post

MwSt Anpassung ab 01.01.2018

Anlässlich der Volksabstimmung vom 24. September 2017 wurden die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer und das Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020 abgelehnt. Dadurch werden die MWST-Sätze per 1. Januar 2018 angepasst. In SelectLine-Auftrag und SelectLine-Rechnungswesen ist für die Änderung der Mehrwertsteuer eine Anpassung der Steuerschlüssel nötig.

In Ihrem ERP-Programm (Finanz- und Auftragslösung) sollte die neue Mehrwertsteuer möglichst rasch erfasst werden:

  • Mehrwertsteuer Normalsatz bis 31.12.2017: 8%
  • Mehrwertsteuer Normalsatz ab 01.01.2018: 7.7%

Wichtig: Massgebend für den anzuwendenden Steuersatz ist der Zeitpunkt respektive der Zeitraum der Leistungserbringung. Ist eine Leistung im 2017 und im 2018 erbracht worden, so müssen die Leistungen entsprechend abgegrenzt und mit dem unterschiedlichen Mehrwertsteuersatz belastet werden.

Eine genaue Wegleitung zur korrekten Umstellung, Anwendungsfälle und weitere Tipps finden Sie in diesem Artikel im SelectLine-Blog.

Hilfreiche Links:

post

Ist ihr Unternehmen bereit für den harmonisierten Zahlungsverkehr?

Mit der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs wird die Basis für einen langfristig wettbewerbsfähigen Schweizer Zahlungsverkehr gelegt. Diese Umstellung basiert auf dem ISO20022-Standard, in welchem die Meldungen im elektronischen Datenaustausch via XML übermittelt werden. Die PostFinance stellt als erstes Finanzinstitut auf den neuen Zahlungsverkehr um.

Was bedeutet das für SelectLine-Kunden?
Durch die Umstellung werden Updates der SelectLine-Programme nötig, andernfalls können nach erfolgter Umstellung der Finanzinstitute auf die ISO20022-Norm, keine Zahlungen mehr übermittelt werden. SelectLine-Auftrag und SelectLine-Rechnungswesen (OPOS) können ab Version 14.0 pain.001 übermitteln und in SelectLine-Lohn ist dies ab der Version 16.3 möglich.

Welche Verfahren gibt es?
Für die Kommunikation Kunde-Bank und Bank-Kunde sind zwei Formate von Relevanz. Zum einen ist dies das Überweisungsverfahren «Payments Initiaton (pain)» und zum andern die Avisierungs- und Reportingmeldungen «Cash Management (camt)».

Pain-Meldungen
Der pain.001 wird für die elektronische Erteilung von Überweisungen des Kunden an die Bank genutzt. Dieser löst die EZAG Datei der PostFinance bzw. die DTA-Dateien der Banken ab. Die elektronische Erteilung von Lastschriftaufträgen erfolgt mit dem pain.008 und löst das alte Lastschriftverfahren ab.

Camt-Meldungen
Der camt.053 bietet den herkömmlichen Kontoauszug an. Dies wurde bisher mittels MT940 ermöglicht.
Die camt.054-Meldung zeigt die Belastungen und Gutschriften an. Sie löst somit die ESR v11-Datei ab.

Bis wann muss auf den neuen Standard umgestellt werden?
Als erstes werden die pain-Meldungen eingeführt, bzw. die EZAG- und DTA-Dateien nicht mehr verarbeitet. Deadline für die alten Zahlungsdateien ist der 01.01.2018. Ab diesem Datum verarbeitet die PostFinance keine EZAG-Dateien mehr und nimmt nur noch die XML-Formate an. Ausserdem wird die PostFinance ab diesem Datum keine ESR V.11-Dateien oder Debit Direct-TXT-Files annehmen, sowie keine alten DebitDirect-Gutschriftfiles ausliefern.

Die weiteren Finanzinstitute folgen planmässig bis Mitte 2018. Ab diesem Zeitpunkt werden keine alten Formate (DTA) zur Zahlungsübermittlung mehr verarbeitet werden.

Nützliche Links zu ISO20022