post

Anmeldungskontrolle mit Fiebermesser

In den Herbst- und Wintermonaten ist die Grippe eine häufige Infektionskrankheit. Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 und die verschiedenen Grippeerreger verursachen sehr ähnliche Symptome. Um das Risiko einer Verbreitung von Virenerkrankungen (COVID-19, Grippe, Influenza, etc.) im Unternehmen dauerhaft zu reduzieren ist es notwendig, eine frühzeitige Identifikation von infizierten Personen durchzuführen. Ansonsten können im Ernstfall Betriebsausfälle, Reputationsschäden und finanzielle Einbussen auftreten. Mit unserer neusten Innovation schützen Sie ihre Mitarbeitenden, Kunden und ihr Unternehmen.

Temperaturmessung mit INFOSOFT Anmeldungskontrolle

So funktioniert es:

  1. Temperaturmessung
    Kontaktlose Messung an Fiebermesser. Akustisches Signal zeigt an, ob Messung erfolgreich war.
  2. Dienstanmeldung
    Das Terminal erhält den Messwert vom Fiebermesser und wird für kurze Zeit freigeschaltet. Die Anmeldung zum Dienst kann am Terminal oder mit dem Swissreader erfolgen. Der Messwert und die entsprechende Meldung werden angezeigt. Je nach Temperatur ist die Dienstanmeldung erfolgreich. Im Fieberfall ist die Dienstanmeldung nicht möglich.
  3. Alarmplan
    Auslösung Alarmmeldung gemäss Alarmplan (z.B. E-Mail an Disposition).

Der smarte Fiebermesser:

  • Sicher: Exakte, kontaktlose Messung
  • Intuitiv: Selbsterklärende Benutzerführung
  • Zuverlässig: Infrarotsensor mit Laser Abstandsmessung und Manipulationsschutz
  • Schnell: Messresultat in < 1 Sekunde
  • Effizient: Plug & Play Installation

INFOSOFT An- und Abmeldungskontrolle

Die elektronische Anmeldungskontrolle überwacht die Dienstantritte der Mitarbeitenden und löst Alarm aus, wenn sich jemand nicht anmeldet. Auf einem Touchpanel im Betriebsdepot bestätigt das Fahrpersonal den Dienstantritt. Dies spart Geld, Zeit und Nerven. Der Alarm ist mehrstufig einstellbar und kann über verschiedene Medien, wie beispielsweise SMS oder Weckruf, erfolgen. Die Anmeldung ist auch mit Führerausweis (Swissreader) kontaktlos möglich.

Schützen Sie ihren Betrieb vollumfänglich

  • Individuelle Konfiguration
  • An- und Abmeldungskontrolle vollintegriert
  • Einsatz mehrerer Fiebermesser an unterschiedlichen Dienstorten
  • Einfache Bedienung
  • Wirksamer Schutz vor Virenverbreitung!
  • Automatische Alarmierung mit durchgehendem Informationsfluss
  • Durchgehend kontaktlose Anmeldung mit dem Führerausweis (Swissreader)

Möchten Sie mehr erfahren?

Wir beraten Sie gerne und erstellen für Sie ein individuelles Angebot. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Links:

post

Sichere Anmeldungskontrolle in Zeiten von Covid-19

Bereits vor der Pandemie durch das Coronavirus hat InfoSoft Systems die Kundenbedürfnisse erkannt und die Einsatzplanungs- und Dispositionslösung INFOSOFT weiterentwickelt. Mit der Mobilen Anmeldungskontrolle können sich Fahrdienstmitarbeitende schnell und unkompliziert über das eigene Endgerät zum Dienst anmelden.

Die Herausforderung

In vielen Verkehrsbetrieben ist im Busdepot oder in einem Gemeinschaftsraum ein Terminal installiert. Dort sind alle Dienste aufgeführt, die demnächst starten. Die Fahrdienstmitarbeiter können sich problemlos über das Touchterminal zu ihrem Dienst anmelden und erhalten personalisierte Hinweise oder Dienstanweisungen (Fahrzeug, Verkehrssituation etc.). Die Räumlichkeiten sind teilweise schmal gehalten. Insbesondere während einem Dienstwechsel treffen jedoch einige Fahrerinnen und Fahrer zusammen. Des Weiteren bedeutet ein gemeinsam genutztes Terminal ein weiteres Ansteckungsrisiko.

Die Lösung

Mit der INFOSOFT WebApp können sich alle Fahrdienstmitarbeitenden bequem vom eigenen Endgerät zum Dienst anmelden. Die Dienstanweisung und weitere Informationen sind gleich aufgeführt und bieten ein identisches Benutzererlebnis für die Anwender wie am klassischen Terminal. Die WebApp ist browserbasiert und plattformunabhängig und läuft auf den gängigen Betriebssystemen (Google Android, Apple iOS etc.).

Die Disponentinnen und Disponenten sehen die Anmeldungen wie bisher direkt in INFOSOFT. Wenn sich Jemand nicht zum Dienst anmeldet wird der Alarm ausgelöst gemäss den hinterlegten Angaben. Somit können die Abstandsregeln besser eingehalten werden und das Infektionsrisiko durch gemeinsam genutzte Ressourcen wird weiter verringert.

Bereits einige INFOSOFT Kunden setzen auf die Vorteile dieser mobilen Lösung. Sind Sie an der mobilen Anmeldungskontrolle interessiert? Wir präsentieren Ihnen gerne unsere Lösung in einem persönlichen Gespräch. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie!

► Mehr Informationen zur INFOSOFT WebApp

post

Windows 10 Mai Update

Das grosse Mai-Update für Windows 10 bringt viele Neuerungen und Verbesserungen. Mit dabei sind Verbesserungen bei der Suche, neue Anmeldeoptionen, Neustart von Apps, ein komplett neuer Edge-Browser und viele kleinere Anpassungen. Das Update wird derzeit in Wellen ausgerollt. Bis alle Geräte damit ausgerüstet sind wird es mehrere Wochen dauern. Gerne stellen wir Ihnen die wichtigsten Punkte kurz vor.

Verbesserte Suche
Die Suchvorschläge werden anders als bisher schon bei der Eingabe eines Suchbegriffs anzeigt mit dem dazugehörigen Icon. Die Indexierung von Dateien und Ordnern auf der Festplatte soll den Computer weniger auslasten. Die Rechtschreibkorrektur der Suche wurde ebenfalls optimiert. Diese Neuerung soll insbesondere das Auffinden von Inhalten in OneDrive verbessern.

Automatischer Neustart von Apps
Die Möglichkeit geplanter Neustarts von Apps hat Microsoft in den Windows-Einstellungen hinterlegt. Sofern aktiviert (Konten und Anmeldung – Apps neu starten), speichert das System den Stand geöffneter Programme vor dem Anmelden, dem Herunterfahren oder dem Neustart von Windows. Nach der Neuanmeldung stellt das Betriebssystem die Apps automatisch im gesicherten Zustand wieder her. Dies ermöglicht ein unterbrechungsfreies Weiterarbeiten.

Diktierfunktion
Die neue Diktierfunktion unterstützt neben Englisch auch Deutsch (Windows-Taste + H oder Klick Mikrofonsymbol auf Bildschirmtastatur).

Neuer Browser: Edge Chromium
Microsoft will wieder präsent sein im Browser-Markt. Der alte Edge-Browser wird eingestellt und ersetzt durch den Edge Chromium. Microsofts setzt dabei nicht mehr auf die eigene EdgeHTML-Technik, sondern die gleiche Technik wie in Googles erfolgreichem Chrome-Browser. Dadurch kann der neue Edge Browser alle Chrome-Erweiterungen installieren, ist kompatibel mit aktuellen Webstandards und gleichzeitig viel schneller. Entsprechend fehlen im Open-Source-Code von Chromium sämtliche Schnittstellen zu Google. Das macht Edge Chromium für all jene interessant, die wegen Google einen Bogen um Chrome gemacht haben. Microsoft will die Privatsphäre der Benutzer respektieren. Der neue Browser besitzt einen neuen Tracking-Schutz, der neugierigen Webseiten Einhalt gebietet. In den Einstellungen kann der gewünschte Modus eingestellt werden. Die Sammelfunktion ist mehr als ein Lesezeichen. Sie verwaltet die Informationen aus der Internetrecherche an einem Ort. Sie können Sammlungen anlegen und darunter jeweils Links, Bilder, Notizen oder Verweise hinzufügen. Edge kann ihre Lieblingsseiten in kleine Apps (Progressive Web Apps) verpacken mit eigener Desktop-Verknüpfung.

Windows-Reparatur per Cloud
Mit dem Cloud-Download verbessert sich die Wiederherstellungsfunktion von Windows 10: Falls das Betriebssystem Probleme bereitet, können Sie es dank der neuen Option mit einem aktuellen Windows-Image aus dem Internet neu installieren. Bislang wurde Windows in einem langen Vorgang mit lokalen Systemdateien wiederhergestellt. Dieses Feature setzt natürlich eine schnelle Internetverbindung voraus (Einstellungen – Update und Sicherheit – Diesen PC zurücksetzen).

Neue Anmelde-Option
Standardmässig ist die Windows Hello-Anmeldung aktiviert. Anwender können sich dadurch je nach Hardware-Ausstattung des Computers nur per Gesichtserkennung, Fingerabdruck oder PIN anmelden. Wer sich weiterhin mit dem Passwort oder einem Bildcode an Windows anmelden möchte, muss die Option deaktivieren (Einstellungen – Konten und Anmeldeoptionen – Windows Hello-Anmeldung für Microsoft Konten erforderlich).

Datenverbrauch überwachen
Neu kann das Betriebssystem den Datenverbrauch der vergangenen 30 Tage anzeigen (Netzwerk und Internet – Netzwerkstatus). Dies ist besonders hilfreich für Laptop-Nutzer mit mobilem Internetzugang. Windows zeigt in der Detailansicht den Datenverbrauch pro Programm an. Unter der Option «Grenzwert eingeben» kann ein Datenlimit erfasst werden.

Cortana wird zur App
Für den Sprachassistenten Cortana hat Microsoft eine eigene App veröffentlicht. Neu ist insbesondere die Optik. Aber auch an die Performance wurde verbessert. Windows 10 ermöglicht nun eine freie Platzierung des Fensters.

Optionale Updates: Treiber aktualisieren
Ein Klick auf Optionale Updates (Einstellungen – Update und Sicherheit) listet zusätzlich verfügbare Treiber sowie Funktionen und nicht sicherheitskritische Aktualisierungen auf. Diese lassen sich auf Wunsch installieren. Damit erhalten Windows-Nutzer wieder mehr Flexibilität. Zusätzlich arbeitet Microsoft enger mit Hardware-Herstellern zusammen: Über eine neue Schnittstelle werden neue Versionen ihrer Treiber per Windows Update verteilt.

Mehr optionale Features
Eine neue Funktion ermöglicht verzichtbare Programme wie Internet Explorer 11 und Windows Media Player zu deinstallieren. Mehrere Optionen auf einmal installieren Sie unter Feature hinzufügen. Altgediente Windows-Programme wie Paint, WordPad und Weitere sind künftig in der Liste «Installierte Features» enthalten und lassen sich auch entfernen. Neue Funktionen können über «Feature hinzufügen» installiert oder aus dem Microsoft Store bezogen werden (Windows-Einstellungen – Apps – Optionale Features).

Unterstützung für Bluetooth 5.1
Im Vergleich zu Bluetooth 5 verbessert die neue Version 5.1 einige Details. Die «Bluetooth Location Services» sind um die Funktion «Direct Finding» erweitert. Bluetooth-Geräte bestimmen darüber ihre exakte Position zueinander. Mit «Direct Finding» erkennen die Geräte auch, aus welcher Richtung das Bluetooth-Signal kommt. Damit das funktioniert, müssen jedoch im sendenden oder empfangenden Gerät mehrere Bluetooth-Antennen verbaut sein. 

Weitere Neuerungen und kleine Verbesserungen:

  • SwiftKey: Die virtuelle Tastatur erhält Unterstützung für 39 weitere Sprachen. Der Desktop-Modus erhält eine optimierte Optik.
  • Samsung Kooperation: Die Konnektivität der Anwendung „Your-Phone-App“ wurde verbessert.
  • Netzwerk und Internet: Die Statusanzeige liefert deutlich mehr Informationen zur Netzwerk- sowie Internetverbindung und zeigt den Datenverbrauch an.
  • Taschenrechner-App: Neue Schaltfläche „Immer sichtbar“ zwingt App in den Vordergrund.
  • Windows-Benachrichtigungen: Mit dem neuen Einstellungssymbol können die Benachrichtigungsoptionen verwaltet werden.
  • Account-Bild: Das Benutzerfoto des Microsoft-Kontos synchronisiert sich automatisch.
  • GPU-Temperatur im Task-Manager: Steckt eine dezidierte Grafikkarte im PC oder Notebook, zeigt der Task-Manager im neuen Windows ihren Wärmegrad an (Sofern technische Voraussetzung erfüllt).
  • Virtuelle Desktops umbenennen: Standardmässig verwendet Microsoft die Bezeichnung „Desktop 1“ etc. Öffnen Sie dafür die Funktion Task View („Aktive Anwendungen“) oder drücken Sie Win + Tab und klicken Sie auf den Namen eines Desktops.
  • Mauszeiger-Geschwindigkeit: Diese lässt sich in den Maus-Einstellungen der Einstellungs-App anpassen.
  • Schnellsuche: Die Schnellsuche-Buttons sind auch für ältere Windows-Versionen verfügbar.

Wie geht es weiter mit Windows 10?
Microsoft entwickelt nach dem Mai-2020-Update (Alternativbezeichnung „2004“, „Windows 10 20H1“) bereits weiter. Im Windows-Insider-Programm wird das im Herbst 2020 erwartete 20H2-Update getestet. Ab Juni 2020 soll dort auch die im Frühjahr 2021 erscheinende Version 21H1 verfügbar sein. Zusätzlich arbeitet Microsoft an neuartigen Windows-Versionen, die auf spezielle Geräteklassen mit zwei Displays abgestimmt sind. Dies könnte beim Surface Neo mit Windows 10X der Fall sein.

Quelle: www.computerbild.de

 

post

Office 365 wird zu Microsoft 365

Aus Office 365 wird am 21. April 2020 Microsoft 365. Mit der Umbenennung will Microsoft die breite Leistungsvielfalt hervorheben. Das Abonnement umfasst weiterhin die vertrauten Vorteile wie die Premium Apps Microsoft Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie 1 TB OneDrive Cloudspeicher. Zudem kann das Abonnement weiterhin mit bis zu fünf anderen Personen geteilt werden.* Für Kundinnen und Kunden von Office 365 sind keine Massnahmen erforderlich. Die Änderung erfolgt automatisch durch Microsoft. Die Preise bleiben ebenfalls identisch. Weitere Erklärungen finden Sie in den FAQ.

Neue Bezeichnung für die Abonnements

Unternehmen

Alte BezeichnungNeue Bezeichnung
Office 365 Business EssentialsMicrosoft 365 Business Basic
Office 365 Business PremiumMicrosoft 365 Business Standard
Microsoft 365 BusinessMicrosoft 365 Business Premium

Privatanwender

Alte BezeichnungNeue Bezeichnung
Office 365 PersonalMicrosoft 365 Single
Office 365 HomeMicrosoft 365 Family

Die Bezeichnungen der Preispläne für grosse Unternehmen bleiben vorerst gleich (Betrifft: Office 365 ProPlus, Office 365 E1, Office 365 E2, Office 365 E3, Office 365 E5).

Neuerungen in Microsoft 365

  • Microsoft Editor: Intelligente Textbearbeitungsfeatures für Dokumente, E Mails und Websites.
  • Zugriff auf einen ständig wachsenden Katalog an Vorlagen, Schriftarten und Fotos für personalisierte Inhalte

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Nein, Ihr Abonnementpreis bleibt unverändert.

Wenn Sie Office 365 Personal abonniert haben, wird Ihr Abonnement auf Microsoft 365 Single umgestellt.

Wenn Sie Office 365 Home abonniert haben, wird Ihr Abonnement auf Microsoft 365 Family umgestellt.

Wenn Sie Office 365 Solo abonniert haben (nur in Japan verfügbar), wird Ihr Abonnement auf Microsoft 365 Single umgestellt.

Ihr Umstieg auf Microsoft 365 erfolgt ohne weiteres Zutun, da Ihr bestehendes Office 365-Abonnement automatisch auf Microsoft 365 umgestellt wird.

Ja, Office 365-Dateien lassen sich problemlos in Microsoft 365 öffnen.

Das Abonnement wird bei Einlösung automatisch auf Microsoft 365 umgestellt. Wenn es so weit ist, erhalten Sie eine Nachricht, dass Office 365 jetzt Microsoft 365 heißt.

Microsoft 365 enthält die vertrauten Funktionen aus Office 365 und noch viel mehr – und das alles zum selben Preis. Durch die Umstellung Ihres Office 365-Abonnements auf Microsoft 365 erhalten Sie einen Mehrwert. Microsoft 365 bietet Ihnen zusätzliche Vorteile wie Microsoft-Editor und kreative Premium-Inhalte in Office. Weitere Neuerungen sind in Planung.

Wir haben uns für den neuen Namen entschieden, weil er das Leistungsspektrum Ihres Abonnements besser widerspiegelt. Neben den Office-Premiumanwendungen erhalten Sie Extras wie OneDrive und den Microsoft-Editor.

Sie teilen Ihr neues Microsoft 365 Family-Abonnement mit denselben Personen – also bis zu fünf Familienmitgliedern in Ihrem Haushalt, nicht verwandten Mitbewohnern oder sogar Verwandten an einem anderen Ort.

Die Dateien und Ordner auf OneDrive sind privat. Wenn Sie möchten, können Sie Fotos, Microsoft Office-Dokumente, weitere Dateien und ganze Ordner über OneDrive mit anderen teilen. Dabei sehen Sie, für wen eine OneDrive-Datei freigegeben wurde und können die Freigabe jederzeit widerrufen.

Hinweis: Die Fragen und Antworten wurden direkt von der Microsoft Hilfeseite übernommen ohne Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit.

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Links

* Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Bestimmungen von Microsoft.

post

Homeoffice für KMU mit Microsoft Teams

Nachdem der Bundesrat am 16. März 2020 die «ausserordentliche Situation» für die ganze Schweiz erklärt hat, sind viele KMUs gezwungen, wo möglich ihre Arbeiten ins Homeoffice zu verlagern. Wie aber bleiben Ihre Mitarbeiter untereinander verbunden und arbeiten produktiv zusammen, wenn sie alleine von ihrem Zuhause aus arbeiten?

Nachdem wir in einem anderen Beitrag bereits die Vorzüge von Remote-Desktop-Lösungen vorgezeigt haben, stellen wir nun Microsoft Teams vor. Microsoft Teams, das Kollaborationstool für Chat, Videoanrufe, Besprechungen, Teilen von Dateien und vieles mehr, hilft Ihnen nicht nur im Büro, sondern gerade auch im Homeoffice eine effektive Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen zu ermöglichen.

Flexibilität für ihr Unternehmen

Als Internet basierter Cloud-Service können Sie in kürzester Zeit eine Microsoft Teams Umgebung für Ihr Unternehmen bereitstellen. Unabhängig von Ort und Infrastruktur stellen Sie so die weitere Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter in dieser speziellen Situation sicher.

In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen als Microsoft Partner helfen, die Kontinuität Ihres Unternehmens und Ihres Business zu gewährleisten, indem wir Ihnen in Zusammenarbeit mit Microsoft eine Test-Lizenz von Teams während 6 Monaten kostenlos zur Verfügung stellen. 

Microsoft Teams – Unterschied Lizenzen

Vollversion mit Test-Lizenz

Dauer: 6 Monate kostenlos ab Aktivierung

Max. Benutzerzahl: 1000 + Gastzugriff 

Aktivierung: Microsoft Partner (InfoSoft Systems AG)

Inhalt:

  • Unbegrenzte Chat-Nachrichten und integrierte Suche
  • 1:1 und Gruppen-Online-Audio-und-Videoanrufe, Bildschirmübertragung
  • Onlinespeicher für Ihre Dokumente
  • Integration in Apps und Dienste, einschliesslich der Online Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote
  • Besprechungsplanung
  • Aufzeichnung
  • Online- und Videokonferenzen mit bis zu 250 Teilnehmern, und Online-Events mit bis zu 10.000 Personen
  • Zusätzliche Tools von Office 365: Exchange Foundation, Flow, Forms, Microsoft Planner, Microsoft Whiteboard, PowerApps for Office 365, SharePoint Online Kiosk, Stream, Sway, Yammer Enterprise

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Massgebend sind die Bestimmungen von Anbieter Microsoft.

Kostenlose Basisversion

Dauer: zeitlich unbegrenzt 

Max. Benutzerzahl: 300 + Gastzugriff 

Aktivierung: Endbenutzer (Direkt über die Microsoft Website)

Inhalt

  • Unbegrenzte Chat-Nachrichten und integrierte Suche
  • 1:1 und Gruppen-Online-Audio-und-Videoanrufe, Bildschirmübertragung
  • Onlinespeicher für Ihre Dokumente
  • Integration in Apps und Dienste, einschliesslich der Online Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote

Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Massgebend sind die Bestimmungen von Anbieter Microsoft.

Sind Sie interessiert?

Kontaktieren Sie uns, für eine unverbindliche Beratung oder eine Microsoft Teams Testversion. InfoSoft Systems ist Ihr Partner für IT-Lösungen.

Video: Entdecken Sie das volle Potenzial ihres Teams

Links:

Quelle: https://news.microsoft.com/de-ch/2020/03/17/covid-19-kmu-leitfaden/
post

Informationen zum Coronavirus

Auch die InfoSoft Systems ist von der weltweiten Pandemie durch das Coronavirus betroffen. Die Entscheidung des Bundesrates vom 16.03.2020 hat uns zu weiteren Massnahmen veranlasst.

Zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu einem grossen Teil Homeoffice Arbeitsplätze angeordnet worden. Wir möchten die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen, damit die Hygiene- und Abstandsvorschriften vom Bundesamt für Gesundheit eingehalten werden können.

Wir sind nach wie vor für Sie da! Die Erreichbarkeit der InfoSoft Systems für unsere Kundinnen und Kunden ist gewährleistet. Wir bitten jedoch um Verständnis, wenn Sie nicht im gewohnten Tempo bedient werden können.

Besten Dank für ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüsse

InfoSoft Systems Team

post

Mit Homeoffice im Krisenfall arbeiten

Die aktuelle Bedrohung durch das Coronavirus (COVID-19) zeigt, dass auch über längere Zeit die Arbeitsverhältnisse massiv eingeschränkt werden können. Arbeitnehmende kennen bereits extreme Wetterereignissen, welche den Arbeitsweg kurzfristig blockieren können. Ein mehrwöchiges Fernbleiben von vielen Mitarbeitenden kann für Unternehmen zu existenziellen Problemen führen. Dieser Beitrag zeigt auf, wie einfach Homeoffice technisch umsetzbar ist.

Mit Remote Desktop Zugriff auf Unternehmensdaten und Applikationen

Homeoffice wird in einigen Unternehmen bereits praktiziert. Moderne Lösungen bieten ein identisches Benutzererlebnis, wie am Arbeitsplatz im Unternehmen. Microsoft erlaubt den Zugriff über das sogenannte «Remote Desktop» (RDP)-Protokoll. Damit können Sie einen PC mit einer gesicherten Verbindung (VPN) von einem anderen Computer aus steuern. Windows-PCs haben den RDP-Client bereits integriert. Auch auf anderen Systemen, wie z.B. macOS können Sie Remote Desktop verwenden, dafür ist jedoch zusätzliche Software nötig (Z.B. Microsoft Remote Desktop 10). Der Computer, der ferngesteuert werden soll, wird als Host-PC bezeichnet. Der PC/das Mobilgerät, von dem aus ferngesteuert wird, ist der Client. 

So nutzen Sie Remote Desktop unter Windows 10

Um einen PC über das Remote-Desktop-Protokoll zu steuern, wird die Pro– oder Enterprise-Version von Windows 10 vorausgesetzt. Computer mit dem Betriebssystem Windows 10 Home können entsprechend konfigurierte PCs fernsteuern, erlauben allerdings selbst keinen Remote-Zugriff. Für diesen Einsatzbereich bräuchte es zusätzliche Software. Ausserdem ist sicherzustellen, dass Remotedesktopverbindungen durch die Firewall erlaubt sind. Eine gesicherte VPN-Verbindung (SSL/TLS) ist Pflicht.

Mit wenigen Schritten eine Remote Desktop Verbindung aufbauen

  1. Remote-Desktop-Client auf Client-PC öffnen (Windows Startmenü öffnen und «Remotedesktopverbindung» suchen.)
  2. Computername oder IP-Adresse von Host-PC eingeben und bestätigen mit «Verbinden».
  3. Identität des verbundenen PCs bestätigen und mit Benutzername und Passwort anmelden.

Der Desktop vom Host-PC wird nun auf dem Bildschirm angezeigt. Die Bedienung erfolgt genau gleich, als ob man direkt am Host-PC sitzen würde. Um die Remote-Verbindung zu beenden, schliessen Sie die Remote-Client-Software. Während der Sitzung wird der PC lokal für andere Benutzer gesperrt, sodass die Remote-Sitzung nicht von anderen beobachtet werden kann.

Energiesparen dank «Wake on LAN»

Für den Zugriff auf den Unternehmenscomputer muss dieser eingeschaltet sein. Um Energie zu sparen hilft die Funktion Wake on LAN (WoL). Dies ist ein Netzwerkstandard, mit dem ein Computer aus der Ferne eingeschaltet werden kann. Für die Nutzung muss die Funktion im BIOS des Rechners aktiviert werden. Des Weiteren müssen Änderungen in den Windows-Einstellungen vorgenommen werden. In macOS ist WoL standardmässig aktiviert.

Wir unterstützen Sie!

Wichtig: Damit die Zugriffe sauber funktionieren und gleichzeitig abgesichert sind, empfehlen wir die Konfiguration durch einen Fachmann. Ansonsten steigt das Risiko für Fremdzugriffe und Datenlecks. Wir helfen Ihnen gerne! InfoSoft Systems ist ihr Partner für IT-Lösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Quelle:

 

post

INFOSOFT an der IT-Trans 2020

Wir werden in diesem Jahr das erste Mal an der IT-Trans als Aussteller teilnehmen. Diese Massnahme ist die Antwort auf die zunehmende Nachfrage aus dem DACH-Raum. Mit diesem Schritt wollen wir die Verkehrsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt erreichen und die Bedürfnisse noch besser abdecken. Wir werden vor Ort unsere Standardlösung INFOSOFT mit dem Modul Disposition, Website & WebApp und Dokumentenversand präsentieren.

Die IT-Trans

Die IT-Trans findet vom 3. – 5. März 2020 in Karlsruhe statt. Die Fachmesse bietet eine massgeschneiderte Themenauswahl für die IT-Bedürfnisse der ÖV-Branche. Update: Die IT-Trans findet neu vom 1. – 3. Dezember 2020 statt.

Einlösecodes für Gastkarten können Sie bei uns beziehen. Senden Sie uns eine kurze E-Mailanfrage an marketing[a]isg.ch. Weitere Informationen finden Sie unter www.it-trans.org.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen und Ihnen unsere Lösungen zu präsentieren.

post

Neue Generation HP Dockingstations

Dockingstations sind eine grossartige Möglichkeit für Laptopbesitzer ein Desktop-ähnliches Erlebnis zu erhalten. Denn diese Geräte bieten mehr Ladeleistung und Sie können weitere Peripheriegeräte wie zusätzliche PC-Monitore, externe Speicher oder Computerlautsprecher anschliessen.

Die neue kompakte Generation der HP Dockingstations verbindet schnell und einfach den gesamten Arbeitsplatz am Notebook mit nur einem einzigen Kabel. Die neue elegante Miniboxen-Serie verfügt über zahlreiche Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite und verbindet so jedes gängige Notebook mit bis zu drei Monitoren, Audiogeräten und dem Netzwerk.

Alle Geräte verbunden mit nur einem Kabel

Welches Modell passt am besten für Sie? Dass kommt auf den Einsatzbereich darauf an. Jedes Gerät hat unterschiedliche Vorteile. Wir beraten Sie gerne. Die wichtigsten Spezifikationen der neuen Serie:

USB-C/A Universal Dock G2

USB-C/A Universal Dock G2

  • Masse: 12.2 cm (Breite) x 12.2 cm (Tiefe) x 4.5 cm (Höhe)
  • Gewicht: 695 g
  • Schnittstellen: 4 x SuperSpeed USB 3.0 Typ A; 1 x Netzwerk; 2 x Display/Video – DisplayPort; 1 x USB-C; 1 x Display/Video – HDMI; 1 x Audio – Kopfhörer/Mikrofon

⯈ Link Webshop

HP Produktvideo

USB-C Dock G5

USB-C Dock G5

  • Masse: 12.2 cm (Breite) x 12.2 cm (Tiefe) x 4.5 cm (Höhe)
  • Gewicht: 680 g
  • Schnittstellen: 1 x Powered USB 3.0; 1 x USB-C als Stromanschluss; 1 x Audio; 1 x SuperSpeed USB 3.0; 1 x Netzwerk; 2 x Display/Video – DisplayPort; 1 x Display/Video – HDMI

⯈ Link Webshop

HP Produktvideo

Thunderbolt Dock G2

Thunderbolt Dock G2

  • Masse: 9.8 cm (Breite) x 9.8 cm (Tiefe) x 6.9 cm (Höhe)
  • Gewicht: 800 g
  • Schnittstellen: 3 x SuperSpeed USB 3.0 Typ A; 1 x USB-C; 1 x Kopfhörer/Mikrofon Kombistecker; 1 x Display/Video – USB–Thunderbolt; 1 x Netzwerk; 1 x DisplayPort – USB-C; 1 x Display/Video – VGA; 2 x Audio/Video – DisplayPort

⯈ Link Webshop

HP Produktvideo

Sie möchten eine grössere Auswahl? Hier finden Sie Dockingstations verschiedener Marken im Webshop.

Sie wünschen eine Beratung? Wir unterstützen Sie.

post

Die 25 häufigsten Passwörter im Jahr 2019

Trotz der Vielzahl an Cyberangriffen wird bei den Zugangsdaten immernoch viel zu wenig auf die Sicherheit geachtet. Diese Schlussfolgerungen gehen aus einer Liste mit den am häufigsten verwendeten Passwörtern hervor.

Ein Forscherteam hat zusammen mit dem Passwort-Manager-Anbieter Nordpass eine Liste mit den im vergangenen Jahr am häufigsten genutzten Passwörtern erstellt. Die Liste wurde aus einer Datenbank mit 500 Millionen Einträgen zusammengestellt, die aus den unterschiedlichsten Quellen geleakt sind. Die Muster haben sich im Vergleich zu früheren Jahren kaum geändert. Einfachste Zahlenfolgen wie 12345 finden sich ebenso in der Liste wie hintereinander folgende Tastaturzeichen im Stil von asdf.

Die Top 25 der meistgenutzten Passwörter:

1. 12345
2. 123456
3. 123456789
4. test1
5. password
6. 12345678
7. zinch
8. g_czechout
9. asdf
10. qwerty
11. 1234567890
12. 1234567
13. Aa123456.
14. iloveyou
15. 1234
16. abc123
17. 111111
18. 123123
19. dubsmash
20. test
21. princess
22. qwertyuiop
23. sunshine
24. BvtTest123
25. 11111

Intelligentes Passwort setzen
Man muss es immer wieder erwähnen: Passwörter sind wichtig und müssen mit der nötigen Sorgfalt erstellt werden. Wir empfehlen die Verwendung von Gross- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen. Einfache Zahlenfolgen wie in der aufgeführten Liste, sind maschinell im Bruchteil einer Sekunde geknackt.

Quelle:  www.itmagazine.ch
Bild: Pixabay