post

Microsoft hat die dritte Vorschauversion von Windows Server 2016 veröffentlicht (Technical Preview 3). Diese steht zum Download und Testen zur Verfügung. Der Windows Server 2016 bringt viele, neue und hilfreiche Features mit sich. Ebenfalls ab sofort verfügbar ist eine dritte Technical Preview von System Center 2016. Die beiden Vorabversionen enthalten erstmals eine öffentliche Vorschau auf Windows Server Containers, das Teil des Open-Source-Projekts Docker ist.

Der Umstieg von Server 2012 R2 auf Windows Server 2016 ist sehr komfortabel. Das Upgrade kann während des „Live“-Betriebs durchgeführt werden.

Die Storage-Technik erfährt ebenfalls Änderungen. Ein neues Recovery-Feature sind die Storage Replica. Diese Wiederherstellungsfunktion ist in erster Linie zur Datenrettung von Unternehmen gedacht und soll den Kauf teurer Speichernetzwerksysteme (SAN) ersparen.

Die wohl wichtigste Neuerung ist die Integration der Windows Server Container, mit denen die Nutzer Anwendungen vollkommen isoliert vom Rest des Betriebssystem betreiben können. Die Unterstützung der Container- bzw. Managementsoftware „Docker“ beinhaltet Windows Server 2016. Docker ist eine Plattform, die Anwendungen in Container isoliert. Ein Container ist ein lauffähiges, virtuelles Betriebssystem, welches das OS des lokalen Servers ausführt und mit sämtlichen anderen Container teilt.

winserver2016containers

Da im Vergleich zu virtuellen Maschinen (VM) nicht noch ein zusätzliches OS installiert werden muss und auch die gleiche Art von Anwendung auf die gleiche Bibliothek zugreifen kann, kann eine grosse Menge an Kapazität gespart werden.

Des Weiteren beinhaltet Windows Server 2016 den Nano-Server. Dieser Nano-Server hat keine grafische Benutzeroberfläche und verfügt über 32-Bit-Support. Er läuft stabiler als die herkömmlichen Server und benötigt nur minimalen Speicherplatz.

Weitere Informationen

Quelle: Microsoft Technet, www.blogs.technet.com, 10.09.2015

 

Beitrag teilen: