post

Microsoft Connection Days mit InfoSoft Systems

Die Schweizer Niederlassung von Microsoft hat die Partner zu den Connection Days eingeladen unter dem Motto “Gemeinsam begeistern”.  Neben einer Keynote, Produkt-Demonstrationen, interessanten Kundencases aus der Praxis und hilfreichen Sales Szenarien, wurden weitere wichtige Informationen rund um das Microsoft Partner Network vorgestellt.

InfoSoft Systems war bei dem Event im Kameha Grand Business Hotel in Zürich dabei. Dieses mal nicht nur als Teilnehmer. Zum Thema “Was KMU von IT-Anbietern wünschen” wurde eine Podiumsdiskussion lanciert. Herbert Lörch, Mitglied der Geschäftsleitung, engagierte sich als Speaker und präsentierte die Customer Success Story “Ärzte ohne (IT)-Grenzen” von MEDICUM WESEMLIN AG. Die Fallstudie zeigt, wie InfoSoft Systems im Jahr 2015 mit der neu gegründeten Ärztegemeinschaft eine Informatik Infrastruktur plante und umsetzte. Mit einer hybriden Lösung, bestehend aus eigenen Servern sowie eines fremd-gehosteten Microsoft Office 365 wurden die Erwartungen vollständig erfüllt. Dank Office 365 Enterprise, Windows Server 2012 R2 und SQL Server 2012 ist die Infrastruktur sehr flexibel einsatzfähig und schnell ausbaubar.

“Die Cloud-Lösung erleichtert die Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen immens und sorgt für schnelle und effiziente Arbeitsabläufe im Team.”

Dr. med. Manuel Grahmann, Facharzt für Allgemeinmedizin, MEDICUM WESEMLIN

Weitere Informationen:
MEDICUM WESEMLIN AG, Customer Success Story >>
Office 365 live >>
Office 365 Informationen >>

 

post

Aufteilung von HP in zwei Konzerne

Hewlett-Packard startet in eine neue Ära. Was vor 76 Jahren in der wahrscheinlich legendärsten Garage von Palo Alto im Silicon Valley, Kalifornien startete und zu enormer Grösse angewachsen ist, wird nun separiert. Die Geschäftsleitung hat die Aufspaltung von HP beschlossen. Der Konzern wird zweigeteilt, um sich dem radikalen Wandel der Branche anzupassen. Bis zum 1. November 2015 soll die Trennung in Hewlett Packard Enterprise und HP Inc. abgeschlossen sein.

Das klassische Geschäft mit PCs und Druckern läuft künftig unter dem Namen HP Inc., die Aktie bleibt unter dem alten Börsenkürzel HPQ gelistet. Die wachstumsstärkeren, aber bislang noch weniger ertragreichen Dienstleistungen für Unternehmen wandern dagegen zu Hewlett Packard Enterprise, die Leitung des neuen Konzerns übernimmt Meg Whitman. Mit diesem Schritt sollen sich die Wachstumspotenziale der Sparten besser entfalten, da man sich auf sein Segment fokussieren kann. Am ersten Börsentag im November notierten die Aktien der neuen Gesellschaft Hewlett Packard Enterprise erstmals unter dem Kürzel HPE an der Wall Street.

Hewlett Packard Enterprise

Zukünftiges Kerngeschäft

  • Servers
  • Storage
  • Networking
  • Services
  • Software
  • Cloud
  • Converged Systems

CEO: Meg Whitman

HP Inc.

Zukünftiges Kerngeschäft

  • Notebooks
  • Desktops
  • Mobility
  • Graphics
  • Ink Printing
  • Laser Printing
  • Managed Print Services

CEO: Dion Weisler

We are making history again

 

Vorstellung Hewlett Packard Enterprise

Was bedeutet das für die Schweizer Kunden und Partner

HP Inc., das hierzulande als HP Schweiz agiert, betonte, dass die Aufspaltung sowohl für Mitarbeiter als auch für Kunden und Partner kaum spürbar sein werde und sich auch kaum etwas ändern werde. Adrian Müller, Country General Manager von Printing and Personal Systems bei HP Schweiz äussert dazu: “Unser Ziel ist es, dass Partner und Kunden den Wechsel gar nicht richtig mitbekommen. Wir werden das Partnermodell weiter pflegen und für die Partner wird sich wenig ändern.”

Wie alles begann

Die Geburtsstunde von HP erfolgte durch zwei Tüftler in einer Garage. 1939 gründeten Bill Hewlett und Dave Packard mit einem Startkapital von 538 Dollar in Palo Alto den Technologiekonzern Hewlett-Packard. Damals gab es weder Apple, Microsoft noch Google. Danach nahm die Geschichte ihren Lauf: HP wurde mit Computern und Druckern zur treibenden Kraft der IT-Industrie, die Anfänge der beiden Pioniere zur Geburtsstätte des kalifornischen Tech-Mekkas Silicon Valley. Das ist lange her. Heute ist die Industrie unter Druck und muss sich dem Wandel schnell anpassen können.

 

post

Veeam Silver Pro Partner

Die InfoSoft Systems GmbH ist neuer Silver Pro Partner von Veeam. Mit dem Silver Pro Partner Status erhalten wir insbesondere besseren Support und Lizenzen für den Eigenbedarf. Dadurch kann die Servicequalität gegenüber unseren Kunden weiter gesteigert werden.

Veeam ist ein globales IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Baar und Tätigkeitsschwerpunkt Virtualisierung. Veeam entwickelt Software für Datensicherungs-, Disaster Recovery- und Virtualisierungsmanagement in virtuellen Umgebungen von VMware vSphere und Microsoft Hyper-V.

 

 

 

 

post

Swisscom Business Silver Partner

Mit dem KMU Programm sollen Kleine und Mittlere Unternehmen zusammen mit den Swisscom Business Partnern für die digitale Zukunft gerüstet werden. Die Swisscom setzt hierfür auf ein flächendeckendes Netzwerk mit persönlicher Betreuung und Beratung vor Ort. Dabei soll eine langfristige Partnerschaft angestrebt werden. Wir sind neuer Business Silver Partner von Swisscom. Damit können wir unsere Kunden und Interessierte in der Region Zentralschweiz mit Swisscom Produkten und Services betreuen und beraten.