post

Windows 10: Die besten Funktionen des Herbst Update

Microsoft präsentiert mit dem Fall Creators Update bereits das vierte grosse Update für Windows 10. Seit dem 17. Oktober 2017 steht das Update allen Nutzern von Windows 10 zur Verfügung, die bereits das Creators Update vom März installiert haben. Ebenfalls wurde mit Windows 10 Pro eine neue Windows-Variante für Work­stations entwickelt, die bis zu 4 CPUs und bis zu 6 Terrabyte Arbeitsspeicher (RAM) unterstützt. Damit ist orientiert sich Microsoft technisch wie auch preislich oberhalb der bisherigen Pro- und Enterprise-Ver­sionen. Das neue Update wurde zuvor umfangreich getestet.  Wir stellen die besten Neuerungen in diesem Beitrag vor:

Die Highlights aus dem Windows 10 Fall Creators Update

Geschützte Ordner

Geschützte Ordner
Bild 1 von 11

Kontrollierter Ordnerzugriff schützt vor Ransomware
Der Windows Defender Antivirus hat die Schutzfunktionen gegen gefährliche Apps und Trojaner wie z.B. WannaCry verbessert. Dazu zählt vor allem der geschützte Ordnerzugriff. Mit dem Herbst-Update schützt Windows die Benutzerordner wie Dokumente, Bilder, Videos und den Desktop standardmässig gegen unerlaubte Schreib- und Lesezugriffe. Die neue Sicherheitsfunktion mit dem Namen «Controlled Folder Access» (kontrollierter Ordnerzugriff) befindet sich im Windows Defender Security Center im Register «Viren- & Bedrohungsschutz».

Automatisches Löschen von Dateien
Die verbesserte Speicherverwaltung wurde schon vor dem Creators Update eingebaut. Neu kommt die Funktion Storage Sense dazu. Sie ist in der Lage, nicht benötigte Dateien automatisch im Hintergrund zu entfernen. Nützlich ist dies z.B. im Download-Ordner. In den Einstellungen kann konfiguriert werden, dass dort Dateien automatisch nach Ablauf einer Frist gelöscht werden.

Überarbeitetes Startmenü
Das Startmenü lässt sich jetzt über die rechte obere Ecke vergrössern. Im Info-Center werden neu angezeigt, welche Apps soeben aktualisiert wurden.

Microsoft Edge
Im neuen Microsoft Browser wurde das Öffnen und Schliessen von Tabs und Fenstern beschleunigt. Dies bemerkt man ebenfalls, wenn man mit der Taste F11 in den Vollbildmodus wechselt. Edge ermöglicht bei den Favoriten jetzt auch das gleichzeitige Hinzufügen mehrerer Seiten.

Mit einem Rechtsklick auf einen Tab finden Sie die Option Tabs zu Favoriten hinzufügen. Dabei wird ein Favoriten-Ordner erstellt, in dem alle Seiten der gegenwärtigen Browsersitzung gespeichert werden

PDF-Dateien im Browser öffnen
Die integrierte PDF-Anzeige im Edge-Browser wurde ebenfalls verbessert: Sie können nun nicht nur mit einem Stift (Pen, Stylus) auf einem Touchscreen PDFs bearbeiten, sondern auch PDF-Dateien drehen, ausfüllen, speichern und drucken. Der integrierte E-Book-Reader ermöglicht es zudem, elektronische Bücher (E-Pub-Format) direkt im Browser zu lesen.

OneDrive-Dateien auf Abruf 
Wie unter Windows 8.1 kann über den Explorer direkt auf die Cloud zugegriffen werden, ohne Dateien direkt herunterzuladen. Dateien werden erst beim Öffnen lokal heruntergeladen. Ausserdem wird nun besser dargestellt, welche Dateien sich auf OneDrive befinden.

Verbesserte Update-Informationen 
Die Windows-Update-Funktion zeigt nach diesem Update partielle Updates und Statusinformationen an. Dadurch sehen Sie beim Update-Vorgang jeder einzelnen Aktualisierung den Statusverlauf während der Installation.

Zusätzliche WLAN-Optionen
Ebenfalls bringt das Update erweiterte Funktionen für drahtlose Netzwerke (WLAN: Wireless Local Area Network). Über das WLAN-Symbol rechts unten können Sie per Rechtsklick auf einen WLAN-Verbindungspunkt weitere Optionen wie Eigenschaften oder Trennen wählen.

Wischen statt tippen
Den Windows 10 Usern steht ein überarbeitetes Touch-Keyboard zur Verfügung. Mit diesem können Sie von einem Buchstaben zum anderen wischen und so Wörter bilden. Das Konzept wurde ursprünglich für Smartphone-Tastaturen entwickelt. Die Auflistung oft verwendeter Wörter wird präzisere Resultate vorschlagen.

Engere Verbindung zum Smartphone
Microsoft bindet Windows 10 enger an das Smartphone. Man kann Webseiten vom Smartphone an den Computer senden und so unterbrechungsfrei weitersurfen.

Task-Manager
Im neuen Task-Manager wird aufgezeigt, welche Prozesse die Grafikkarte belasten. Drücken Sie zum Öffnen des Task-Managers gleichzeitig die Tasten Ctrl+Shift+Esc und bewegen Sie sich dort in die Registerkarte Leistung.

Cortana wird benutzerfreundlicher
Das Cortana-Fenster präsentiert viele Er­gebnisse jetzt direkt neben dem Suchfenster, ohne einen Browser zu öffnen. Des Weiteren kann Cortana  den PC herunterfahren und fragt bei system­kritischen Aktionen zur Sicherheit nach. Die Cortana-Einstellungen finden sich neu bei den zentralen Einstellungen.

Taschenrechner
Der Taschenrechner unter Windows 10 kann nun auch offline Währungen umrechnen.

Windows erhält Fluent Design
Eine neue Designsprache wird den Entwicklern zur Verfügung gestellt. Damit können animierte Effekte bei Menüpunkten und Live-Kacheln definiert werden.  Fluent Design will nicht das Windows Desing komplett umstellen. Es soll ein Hilfsmittel für Entwickler sein, um Applikationen den verschiedenen Gerätetypen (Virtual Reality), Bildschirmgrö­ssen und Bedienungsmethoden (Maus, Stift, Touch) besser anzupassen.

Neue Foto-App Story Remix
Fotoalben müssen heute mehr können als einfach Bilder darzustellen. Die im Update vorinstallierte App Story Remix erstellt mit wenigen Klicks aus einem Foto-Ordner ein Multimedia-Unterhaltungs­programm. Ein Algorithmus stellt Fotos aus unterschiedlichen Platt­formen zusammen, wobei man nach Orten, Personen oder Gegenständen auf den Fotos suchen kann.

Skype als Kommunikationszentrale
Das VoIP-Telefonieprogramm Skype erscheint in einem neuen Erscheinungsbild. Die vorinstallierte Software wird im schwarzen Windows-De­sign dargestellt. Skype wird als neue Kommunikations­zentrale in Windows 10 aufgefasst. Jeder Nutzer kann sich mit wenigen Klicks automatisch mit einem Microsoft-Konto anmelden. 

Die Chatfunktion wurde ausgebaut. Es können auch Dateien ausgetauscht werden. Für den Versand müssen die Gesprächspartner nicht gleich­zeitig online sein. Die Datei steht während 30 Tagen im Skype-Verlauf des Empfängers als Download zur Verfügung.

Ein Kontakte-Button in der Taskleiste bietet Zugriff auf die Kontaktlisten aus Windows Adressbuch und Skype. Favoriten können auf der Taskleiste angepinnt wer­den, um schneller Informationen zu teilen. Ein Klick auf ein Kontaktbild öffnet ein Fenster.  Darin können Sie die Person in der Kontakte-App anzeigen, direkt eine E-Mail senden oder die Person per Skype kontaktieren. 

Paint
Paint und 3D Builder sind nicht mehr vorinstalliert, bleiben aber im Win­dows Store verfügbar. Paint 3D ist die Nachfolger-Lösung.

HDR-Videos
Wenn Sie einen HDR-fähigen 4K-Monitor besitzen können Sie die Videowiedergabe Ihres Rechners für höhere Kontraste optimieren. Unter Einstellungen – Personalisierungen – Videowiedergabe muss dazu beim Punkt HDR-Video streamen die entsprechende Option aktiviert werden.

Weitere Emojis
Microsoft hat den Emoji-5.0-Standard eingeführt. Damit erhält man eine Vielzahl neuer Smileys und Symbole. Um die Emojis in Programmen wie PowerPoint oder ähnlichen zu nutzen, müssen Sie die virtuelle Tastatur aufrufen. Diese können Sie mit einem Rechtsklick auf der Taskleiste aktivieren. Klicken Sie anschliessend auf  Bildschirmtastatur anzeigen. Mit dem Smiley-Symbol können die neuen Emojis benutzt werden.

Möchten Sie ihren Computer auf 10 migrieren? Wir sind IT-Partner für Privat- und Firmenkunden und unterstützen Sie dabei. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Quelle:
– www.pctipp.ch (24.10.17)
– www.pcmagazin.de (24.10.2017)
post

Small Business Server

Wie weiter ohne Small Business Server?

Im Jahr 2012 hat Microsoft bekanntgegeben Windows Small Business Server (SBS) einzustellen.  Der Mainstream Support von Small Business Server 2011 ist bereits im Jahr 2015 ausgelaufen und der erweiterte Produktsupport (Updates & Patches) wird voraussichtlich im nächsten Jahr eingestellt. Viele Stärken machten das Produkt bei kleinen und mittleren Unternehmen äusserst beliebt: Schnell installiert, mit Exchange, SharePoint und SQL Server unter einem Dach, kostengünstig und leicht verständlich für den Kunden.

Neue Lösungsansätze kommen aus der Microsoft Cloud mit einer Kombination aus Office 365 und Teilen der Azure-Infrastruktur. Doch welche Vorteile bringt dies den KMU? Die Anwender erhalten 50 GB auf Exchange Online und 1 TB auf OneDrive for Business. Der Onlinespeicher lässt sich problemlos mit lokal betriebenen Fileservern koppeln. Dazu kommen moderne Kommunikationstools und die Möglichkeit von verschiedenen Geräten und Standorten auf die Daten zuzugreifen. Die neuen Entwicklungen bieten somit weit mehr, als es SBS jemals konnte.

Dürfen wir Ihr Unternehmen unterstützen?

Die InfoSoft Systems ist Ihr lokaler Partner für IT-Lösungen. Profitieren Sie von unserem kostenlosen ersten Beratungsgespräch. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennen zu lernen.

post

Supportende für Office 2007

Sicherheitsrisiken minimieren mit neuem Office

Der Support für alle Office-2007-Produkte endet am 10. Oktober 2017. Microsoft gab bekannt, dass es keine Verlängerung gibt und somit nach Ablauf der Frist keine Sicherheits-Updates mehr ausgeliefert werden.

Für On-Premise-Produkte von Microsoft gibt es jeweils einen zehnjährigen Supportlebenszyklus. Davon sind fünf Jahre Mainstream Support und fünf Jahre Extended Support. Die Einstellung von Office 2007 ist insofern besonders, da Sie den Paradigmenwechsel markiert hin zu einem „Mobile-first, Cloud-first”-Ansatz für Produktivitätslösungen.

Planen Sie den Umstieg frühzeitig

Wenn Sie noch Office 2007 einsetzen, sollten Sie sich umgehend mit dem Umstieg auf neuere Versionen auseinandersetzen. Microsoft empfiehlt das Upgrade auf Office 365 oder Office 2016. Gerne helfen Ihnen unsere Techniker dabei. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Sicherheitsupdates

Nach Ablauf des Produktlebenszyklus werden sämtliche Updates (Patches und Hotfixes) für Performance, Kompatibilität und Sicherheit eingestellt. Die Produkte können weiterhin verwendet werden, sind jedoch Risiken durch Hackerangriffe und Malware ausgesetzt und können beispielsweise neue Funktionen nicht unterstützen.

Übersicht Supportende

  • 11. April 2017 – Exchange Server 2007
  • 10. Oktober 2017 – Office 2007, Project Server 2007, Project 2007, Visio 2007, SharePoint Server 2007 und Office für Mac 2011 (Ende von Mainstream Support)

Eine umfassende Auflistung aller Lebenszyklen finden Sie hier.

Hinweis: Anwender, die sich über Outlook 2007 mit Exchange Online verbinden, müssen bis zum 31. Oktober 2017 ein Upgrade durchführen, um weiterhin E-Mails erhalten zu können. Das von Outlook 2007 verwendete Protokoll RPC über HTTP wird in Exchange Online eingestellt.

 

post

Supportende für Windows Vista

Microsoft beendet demnächst den Support für Windows Vista. Nach dem 11. April 2017 stellt das Unternehmen keine Sicherheits-Updates mehr zur Verfügung. Das bedeutet, dass gefundene Lücken nicht mehr behoben werden. Anwendern wird deshalb abgeraten eine Internetverbindung herzustellen. Vista funktioniert zwar unbegrenzt weiter, es wird jedoch ein Upgrade bzw. Neukauf empfohlen.

Am 30. Januar 2007 wurde Vista veröffentlicht. Nach über 10 Jahren ist es für Microsoft eine Erleichterung dieses Kapitel zu schliessen, denn für viele Anwender galt Vista als schlechtes Betriebssystem. Vista war aufgebläht und langsam. Es funktionierte nur mit der neusten Hardwareausstattung optimal. Eine ähnliche Situation wie beim Ende von Windows XP steht nun aber nicht an. Windows Vista konnte sich nie richtig durchsetzen. Der Vorgänger Windows XP und Nachfolger Windows 7 waren lange Zeit erfolgreich, weshalb der aktuelle Marktanteil von Vista nur noch bei ca. einem Prozent liegt.

Eine sichere Variante wäre das Upgrade auf Windows 7 oder noch neuere Windows Versionen.  Es gilt jedoch herauszufinden, ob der aktuelle Computer für diese Betriebssysteme ausgelegt ist. Für Windows 7 gibt es dazu den “Windows 7 Upgrade Advisor”. Ansonsten empfiehlt es sich einen neuen Computer zu kaufen mit einem modernen Betriebssystem und aktuellen Sicherheits-Updates.

Sollten Sie noch Windows Vista einsetzen und benötigen Unterstützung stehen wir gerne zur Verfügung.

Quelle: Xing-news.com

post

Kennen Sie den neuen INFOSOFT Webshop?

Der neue INFOSOFT Webshop ist unter https://shop.isg.ch/ erreichbar. Stammkunden und Interessenten können durch das Angebot stöbern. Dort erhalten Sie insbesondere Druckerzubehör wie Tinte und Toner zu sehr attraktiven Preisen. Ausserdem bietet der Shop eine grosse Auswahl an IT-Artikeln wie PCs, Drucker und Zubehör.

Wenn Sie noch kein Login von uns erhalten haben, können Sie selber ein Konto erfassen. So können Sie jederzeit, schnell und einfach bestellen. Profitieren auch Sie davon!

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Übersichtlich und schnell
  • Neues erweitertes Sortiment
  • Benutzerfreundlich und simpel
  • Filter für Druckerverbrauchsmaterial passend für ihr Gerät
  • Optimiert für den Zugriff mit Smartphone & Tablet
  • Einkaufsliste für wiederkehrende Bestellungen
  • Sortimentzugang ohne Login
  • Verschlüsselte SSL-Verbindung
  • Komissionsfreie Kreditkartenzahlung
  • Bestandeskunden können weiterhin auf Rechnung bezahlen.
post

Kostenloses Windows 10 Upgrade: Der Countdown läuft!

Am 29. Juli 2015 erschien Windows 10 mit einem attraktiven Angebot: Für insgesamt 12 Monate konnten Anwender von berechtigten Versionen von Windows 7 und Windows 8 ein kostenfreies Upgrade auf das neue Microsoft-Betriebssystem machen. Millionenfach wurde dieses Angebot bereits wahrgenommen. Der Countdown ist bald zu Ende. Es bleiben nur noch wenige Wochen für das kostenfreie Upgrade! Die Aktion endet am 29. Juli 2016 – anschliessend können Sie Windows 10 weiterhin kostenpflichtig als FPP-Version (Full Packaged Product) oder VL-Upgrade (Volume Licensing) erwerben. Auf neuen Geräten ist Windows 10 in den meisten Fällen bereits vorinstalliert. Verpassen Sie daher nicht Ihre Chance auf das kostenfreie Upgrade! Wir haben hier die wichtigsten Gründe für den Umstieg auf Windows 10 zusammengestellt.

Haben Sie Befürchtungen oder Unklarheiten mit dem Upgrade: Kein Problem – Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Darum lohnt sich der Umstieg

„Never touch a running system“ heisst es vielfach, wenn über den Umstieg auf ein neues Betriebssystem gesprochen wird. Doch es gibt wesentliche Gründe, die auch bei sogenannten Altrechnern für einen Umstieg auf Windows 10 sprechen. Gerade für die professionelle Nutzung ist von grösster Bedeutung, dass Windows 10 Pro über zahlreiche, neue Funktionalitäten verfügt, die einen höheren Schutz der Identität, der gespeicherten Daten und der Hardware selbst bietet. Windows Hello und Microsoft Passport, BitLocker sowie Enterprise Data Protection und Secure Boot erlauben nun auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Sicherheit auf einem Niveau, das bisher Grossunternehmen vorbehalten war.

Bekannte Layouts für Anwender

Aber auch Anwender kommen bei Windows 10 auf ihre Kosten – nicht nur, weil Microsoft auf vielfachen Wunsch das klassische Startmenü in Windows 10 wieder eingeführt hat. Auch die Kachel-Optik von Windows 8 bleibt erhalten, sodass Nutzer flexibel zwischen beiden Bedienkonzepten wählen können. Spannend sind ausserdem die digitale Sprachassistentin Cortana, die den Anwender bei seinen täglichen Aufgaben unterstützt, oder der Browser Microsoft Edge, der die Bearbeitung und das Versenden von Webseiten ermöglicht.

Klappt auch mit vorhandenen Anwendungen

Der Umstieg auf Windows 10 ist tatsächlich ganz unkompliziert und auch Bedenken hinsichtlich der Softwarekompatibilität sind in den meisten Fällen unbegründet. Denn tatsächlich verzeichnet Windows 10 eine sehr hohe Anwendungskompatibilität. Dies bestätigt beispielsweise eine Studie des Analystenhauses techConsult unter 350 kleinen und mittelständischen Unternehmen: 85% der Unternehmen haben dabei positive oder sogar sehr positive Erfahrungen mit der Softwarekompatibilität gemacht – und das, obwohl rund die Hälfte der befragten Unternehmen vor der Migration dahingehend Bedenken hatte.

Kompatibilitätsmodus hilft

Sollte es doch einmal Probleme geben, kann der Kompatibilitätsmodus helfen: Klickt man mit der rechten Maustaste auf eine .exe-Datei, kann man im Kontextmenü die „Eigenschaften“ auswählen und dort unter „Kompatibilität“ ein Häkchen bei „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für“ setzen. Dann muss nur noch die gewünschte Windows-Version ausgewählt und mit „Ok“ bestätigt werden, damit die überwiegende Anzahl von Software auch unter Windows 10 läuft. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie auch vorab überprüfen, ob Ihr Gerät und Ihre Apps mit Windows 10 kompatibel sind – oder Sie wenden sich einfach vertrauensvoll an uns und wir stellen für Sie sicher, dass Ihre Apps auch unter Windows 10 problemlos funktionieren.

Lösungen speziell für KMU

Auch budgetsparende Arbeitskonzepte wie Bring-your-own-device (BYOD) oder Choose-your-own-device (CYOD) sind mit der auf Windows 10 abgestimmten Enterprise Mobility Suite schon von kleineren IT-Abteilungen umsetzbar. Dabei ist stets gewährleistet, dass private von geschäftlichen Daten getrennt werden. Für KMU ist speziell die Datenverschlüsselung mit der Enterprise Data Protection (EDP) interessant: Die direkt in Windows 10 Pro integrierte EDP erkennt Unternehmensdaten oder -anwendungen automatisch und verschlüsselt sie auf Dateisystemebene. Zusätzlich wird das Abfliessen dieser Daten an nicht erlaubte Speicherorte unterbunden. Zusammen mit Office 365 lassen sich so auch ganz praktisch mobile Endgeräte für die Arbeit nutzen: Geht ein Gerät verloren, schützt das System Ihre Daten vor unberechtigten Zugriffen. Und verlässt ein Mitarbeiter das Unternehmen, lassen sich Daten aus Office 365 selektiv löschen.

Fokus auf den Datenschutz

Für kleine und mittelständische Unternehmen zahlen sich also besonders die Schutzmechanismen in Windows 10 Pro aus. Dabei ist für Sie wichtig zu wissen, dass Windows 10 den Schutz von Daten und Information zu seiner Priorität macht. So bietet es etwa den Menüpunkt „Datenschutz“, unter dem Sie Ihre persönlichen Privatsphäre-Einstellungen selbst festlegen und erstmals gezielt einzelnen Apps den Zugriff auf Kamera und Mikrofon, das Adressbuch, den Standortverlauf oder anderen sensiblen Daten erlauben oder entziehen können.

So bereiten Sie sich auf das Upgrade vor

Um sich auf das Upgrade zu Windows 10 vorzubereiten, empfiehlt es sich vorgängig die Zusammenstellung der am häufigsten gestellten Fragen zum kostenfreien Upgrade (FAQ) anzusehen. Wertvoll sind auch die Informationen zu  den Systemanforderungen und Editionen. Alle Beiträge zum Thema Windows 10 finden Sie hier. Wenn Sie Unterstützung brauchen sind wir gerne für Sie da.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie den Umstieg auf dieses vielseitige Betriebssystem planen, sich aber in manchen Punkten noch unsicher sind, sprechen Sie mit uns! Wir stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Upgrade auf Windows 10, aber natürlich auch beim Upgrade selbst kompetent zur Seite und bieten Ihnen die für Ihr Unternehmen besten Lösungen und Tipps an. Sie erreichen uns am besten telefonisch oder per E-Mail.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

post

Windows 10 – Gratis Upgrade endet im Juli

Ein Jahr lang hat Microsoft Windows 10 kostenlos als Upgrade zur Verfügung gestellt. Nun wird diese Aktion am 29. Juli 2016 beendet. Danach wird Windows 10 nur noch zusammen mit einem neuen Computer oder als kostenpflichtige Einzelversion erhältlich sein.

Nach dem Ablauf der einjährigen Gratis-Upgrades wird Windows 10 voraussichtlich 120 US-Dollar kosten. Ab dem 29. Juli könnten Nutzer das Betriebssystem nur noch zusammen mit einem neuen PC erwerben oder alternativ die Home-Version für 119 Dollar kaufen. Zu den Preisen für die Pro- und Enterprise-Version wurden keine Angaben gemacht.

Es wird erwartet, dass mit dem Wechsel auf das kostenpflichtige Angebot auch die Windows-10-Werbung verschwinden dürfte. Diese ist bei Benutzern von Windows 7 und Windows 8.1 regelmässig erschienen.

Eindrückliche Zahlen

Aufgrund der schleppenden Starts von diversen Windows-Vorgängern, setzte das Unternehmen von Beginn an auf eine schnelle Verbreitung. Windows 10 ist das erste Betriebssystem, das Microsoft zuerst kostenlos verteilt. Windows 10 läuft weltweit auf 300 Millionen Geräten, teilte Microsoft Manager Mehdi im Blogbeitrag mit. Das ist die schnellste Verbreitung eines Windows-Betriebssystems, sowohl bei Privatnutzern, wie auch in Schulen, Organisationen und KMU.

Der neue Microsoft Browser Edge, der nur unter Windows 10 verfügbar ist, wurde über 50% mehr genutzt im Vergleich zum vorangehenden Quartal. Aktuell beläuft sich die Nutzungszeit auf 63 Milliarden Minuten. Über sechs Milliarden Fragen wurden von der persönlichen digitalen Assistentin Cortana seit der Einführung beantwortet.

Was kommt als nächstes?

Microsoft will Windows 10 zum einjährigen Geburtstag mit weiteren Features ausrüsten. Windows Ink soll die Handschrift besser erkennen und mit Apps interagieren lassen. Cortana wird weiter verbessert, insbesondere die Kooperation mit Windows-Telefonen. Des Weiteren sollen Windows-10-Nutzer von kostenlosen Spielen wie „Forza Motorsport 6: Apex“ profitieren können.

Quelle: Windows Blog “Windows 10 Now on 300 Million Active Devices – Free Upgrade Offer to End Soon”, https://blogs.windows.com, 10. Mai 2016
post

8 Gründe für Office 365

Sie möchten die Produktivität in Ihrem Unternehmen fördern? Sehen Sie sich 8 Gründe an, warum es Zeit ist für Office 365:

1. Jederzeit die neueste Version

Ihre Dateien sind immer aktuell und jeder hat Zugriff auf die aktuellste Version. Beenden Sie die Verwirrungen über die Dokumentversionen: Versehen Sie Ihre Dokumente mit Anmerkungen und Status-Updates.

2. Office auf allen Geräten

Office 365 bietet den Anwendern die freie Wahl. Sie können von unterwegs, im Büro oder von zu Hause auf Daten und Arbeitsumgebungen zuzugreifen. Office kann jederzeit auf dem PC, Smartphone und Tablet genutzt werden.

3. Schnell auf Veränderungen reagieren

Office 365 lässt sich im Handumdrehen auf bis zu fünf Geräten pro Benutzer installieren. Neue Benutzerkonten sind in Sekundenschnelle eingerichtet. Bestehende Server lassen sich bei Bedarf integrieren und Benutzer können über eine gemeinsame Active Directory verwaltet werden.

4. Autorisierungen einrichten

Für jedes Dokument können Sie bestimmen, was damit geschehen darf. So können gewisse Mitarbeitende Ihre Dateien bearbeiten, während andere Benutzer nur Leserechte besitzen und Sie einsehen dürfen. Sie bestimmen selbst, wer welche Zugriffsrechte auf die Dateien hat, innerhalb wie auch ausserhalb des Unternehmens.

5. Planbare Kosten

Dank der vereinfachten benutzerbasierten Lizenzierung sind keine Vorabinvestitionen notwendig. Alle Anwender können zu einem monatlichen Festpreis auf bis zu fünf PCs mit derselben Office-Version arbeiten. Mit dem passenden Office 365 Preisplan (*) können auch Kleinunternehmer und KMU die Vorteile einer grossen IT-Infrastruktur nutzen! 

6. Zusammenarbeit im Team

Die Zusammenarbeit in einem Team führt insbesondere zu einer wertvollen Zeitersparnis. Mit Office 365 hat jedes Teammitglied Zugriff auf die richtige Version der Dateien und kann dadurch die Arbeitszeit zielgerichtet einsetzen. Sorgen Sie für Übersichtlichkeit und speichern Sie E-Mails und Dokumente an einem zentralen Speicherort. Alle berechtigten Teammitglieder haben dabei Zugriff auf die entsprechenden Daten.

7. Jederzeit ausreichend Platz

Ihre Dokumente sind in der Cloud gesichert. Sie bestimmen selbst die Speicherkapazität. Office 365 kommt mit 1 TB Speicherplatz.

8. Zugriffskontrolle

Office 365 bietet intelligente Möglichkeiten wie automatische Richtlinientreue, Archivierung und Datenschutz. So können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Teamdaten sicher sind.

Erfahren Sie mehr über Office 365!

* Mehr Informationen zu den Basisplänen (Essentials, Business, Business Premium) und den Erweiterten Plänen (Exchange Online, ProPlus, E1, E3) finden Sie auf unserer Office 365 Seite.
post

Office 365: PowerPoint Designer & Morph

PowerPoint Designer und Morph sind zwei neue, professionelle Design-Möglichkeiten in Office. Benutzer können damit bereits mit wenigen Klicks beeindruckende Effekte erstellen. Diese zwei Neuerungen sind Teil einer Reihe von Funktionen, die exklusiv Office 365 Kunden zur Verfügung stehen.

Professionelle Visualisierungen mit PowerPoint Designer

PowerPoint Designer erlaubt es jedem, qualitativ hochwertige, professionelle Folien innerhalb von Sekunden zu erstellen. Dazu muss einfach ein Bild in die Präsentation eingefügt werden und das Tool bietet umgehend mehrere Design-Ideen an. Anschliessend muss nur noch der Favorit ausgewählt werden und fertig! Dies ermöglicht den Benutzern eine Zeitersparnis bei der Suche nach hochwertigen Designs und es steht mehr Zeit für die Vorbereitung der Inhalte zur Verfügung.

Dieser Prozess funktioniert dank einer leistungsstarken Kombination aus automatisierten Designs und intelligenter Bildanalyse. PowerPoint Designer wurde in Zusammenarbeit mit professionellen Grafikern entwickelt, die mehrere Tausend kreative Blueprints erstellt haben. Das Ergebnis sind hochqualitative und massgeschneiderte Präsentationen – in Sekunden.

Filmische Animationen mit Morph

Morph schafft filmische Bewegung durch nahtlose Animationen zwischen den Folien. Morph kann nicht nur normale Texte oder Bilder animieren, sondern auch 3-D Formen, einzelne Wörter oder sogar Zeichenebenen. Zuerst muss die Folie dupliziert werden, die mit Morph bewegt werden soll. Anschliessend können die Objekte so verschoben werden, wie man Sie haben möchte. Ein Klick auf den Morph-Knopf unter dem Menüpunkt “Übergänge” erfasst die Animation.

Video: Vorstellung Designer und Morph

Erfahren Sie mehr über Office 365 >>

post

FindTime – Schnell passende Termine finden

Haben Sie schon einmal mehr Zeit für den Entscheid aufgebracht, wann eine Sitzung stattfinden soll, als die entsprechende Sitzung selber? FindTime hilft Ihnen dabei dieses Problem zu lösen. Die Outlook-Erweiterung FindTime ermöglicht es, mit beliebigen Partnern einen Sitzungstermin zu vereinbaren. 

Microsofts Entwicklungsabteilung hat eine Outloook-Erweiterung namens FindTime vorgestellt, welche die Terminfindung vereinfachen soll. FindTime funktioniert ähnlich, wie der Webdienst Doodle. Neu ist die Funktionalität jedoch direkt in Outlook integriert. Damit können auch die bereits erfassten Kalender-Einträge berücksichtigt werden.

findtime-outlook-erweiterung

So bestimmen Sie einen Termin

  1. Freie Termine suchen und Teilnehmern vorschlagen
  2. Teilnehmer bestimmen den besten Zeitpunkt
  3. Versand der Einladungen durch FindTime

User können damit möglichen Meeting-Partnern eine Reihe von Terminen, sogenannte Meeting Polls, vorschlagen. Diese Vorschläge können anschliessend von den Empfängern akzeptiert oder abgelehnt werden. Die Partner können auch neue Termine hinzufügen. Wird ein Konsens erzielt, werden die entsprechenden Outlook-Einladungen verschickt. Empfänger können die FindTime-Einladungen mit jedem E-Mail-Provider empfangen und können auf die FindTime Abstimmungswebsite von jedem Gerät zugreifen. Um FindTime-Veranstaltungen zu verwalten, wird ein Office-365-Account benötigt. FindTime existiert zusätzlich als Add-In für Outlook 2013 und Outlook 2016 und kann in der Outlook Web App genutzt werden.

Vorstellung FindTime (EN):

Installation von FindTime: https://findtime.microsoft.com/