post

Supportende für Office 2007

Sicherheitsrisiken minimieren mit neuem Office

Der Support für alle Office-2007-Produkte endet am 10. Oktober 2017. Microsoft gab bekannt, dass es keine Verlängerung gibt und somit nach Ablauf der Frist keine Sicherheits-Updates mehr ausgeliefert werden.

Für On-Premise-Produkte von Microsoft gibt es jeweils einen zehnjährigen Supportlebenszyklus. Davon sind fünf Jahre Mainstream Support und fünf Jahre Extended Support. Die Einstellung von Office 2007 ist insofern besonders, da Sie den Paradigmenwechsel markiert hin zu einem „Mobile-first, Cloud-first”-Ansatz für Produktivitätslösungen.

Planen Sie den Umstieg frühzeitig

Wenn Sie noch Office 2007 einsetzen, sollten Sie sich umgehend mit dem Umstieg auf neuere Versionen auseinandersetzen. Microsoft empfiehlt das Upgrade auf Office 365 oder Office 2016. Gerne helfen Ihnen unsere Techniker dabei. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Sicherheitsupdates

Nach Ablauf des Produktlebenszyklus werden sämtliche Updates (Patches und Hotfixes) für Performance, Kompatibilität und Sicherheit eingestellt. Die Produkte können weiterhin verwendet werden, sind jedoch Risiken durch Hackerangriffe und Malware ausgesetzt und können beispielsweise neue Funktionen nicht unterstützen.

Übersicht Supportende

  • 11. April 2017 – Exchange Server 2007
  • 10. Oktober 2017 – Office 2007, Project Server 2007, Project 2007, Visio 2007, SharePoint Server 2007 und Office für Mac 2011 (Ende von Mainstream Support)

Eine umfassende Auflistung aller Lebenszyklen finden Sie hier.

Hinweis: Anwender, die sich über Outlook 2007 mit Exchange Online verbinden, müssen bis zum 31. Oktober 2017 ein Upgrade durchführen, um weiterhin E-Mails erhalten zu können. Das von Outlook 2007 verwendete Protokoll RPC über HTTP wird in Exchange Online eingestellt.

 

post

Supportende für Windows Vista

Microsoft beendet demnächst den Support für Windows Vista. Nach dem 11. April 2017 stellt das Unternehmen keine Sicherheits-Updates mehr zur Verfügung. Das bedeutet, dass gefundene Lücken nicht mehr behoben werden. Anwendern wird deshalb abgeraten eine Internetverbindung herzustellen. Vista funktioniert zwar unbegrenzt weiter, es wird jedoch ein Upgrade bzw. Neukauf empfohlen.

Am 30. Januar 2007 wurde Vista veröffentlicht. Nach über 10 Jahren ist es für Microsoft eine Erleichterung dieses Kapitel zu schliessen, denn für viele Anwender galt Vista als schlechtes Betriebssystem. Vista war aufgebläht und langsam. Es funktionierte nur mit der neusten Hardwareausstattung optimal. Eine ähnliche Situation wie beim Ende von Windows XP steht nun aber nicht an. Windows Vista konnte sich nie richtig durchsetzen. Der Vorgänger Windows XP und Nachfolger Windows 7 waren lange Zeit erfolgreich, weshalb der aktuelle Marktanteil von Vista nur noch bei ca. einem Prozent liegt.

Eine sichere Variante wäre das Upgrade auf Windows 7 oder noch neuere Windows Versionen.  Es gilt jedoch herauszufinden, ob der aktuelle Computer für diese Betriebssysteme ausgelegt ist. Für Windows 7 gibt es dazu den “Windows 7 Upgrade Advisor”. Ansonsten empfiehlt es sich einen neuen Computer zu kaufen mit einem modernen Betriebssystem und aktuellen Sicherheits-Updates.

Sollten Sie noch Windows Vista einsetzen und benötigen Unterstützung stehen wir gerne zur Verfügung.

Quelle: Xing-news.com

post

Kostenloses Windows 10 Upgrade: Der Countdown läuft!

Am 29. Juli 2015 erschien Windows 10 mit einem attraktiven Angebot: Für insgesamt 12 Monate konnten Anwender von berechtigten Versionen von Windows 7 und Windows 8 ein kostenfreies Upgrade auf das neue Microsoft-Betriebssystem machen. Millionenfach wurde dieses Angebot bereits wahrgenommen. Der Countdown ist bald zu Ende. Es bleiben nur noch wenige Wochen für das kostenfreie Upgrade! Die Aktion endet am 29. Juli 2016 – anschliessend können Sie Windows 10 weiterhin kostenpflichtig als FPP-Version (Full Packaged Product) oder VL-Upgrade (Volume Licensing) erwerben. Auf neuen Geräten ist Windows 10 in den meisten Fällen bereits vorinstalliert. Verpassen Sie daher nicht Ihre Chance auf das kostenfreie Upgrade! Wir haben hier die wichtigsten Gründe für den Umstieg auf Windows 10 zusammengestellt.

Haben Sie Befürchtungen oder Unklarheiten mit dem Upgrade: Kein Problem – Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Darum lohnt sich der Umstieg

„Never touch a running system“ heisst es vielfach, wenn über den Umstieg auf ein neues Betriebssystem gesprochen wird. Doch es gibt wesentliche Gründe, die auch bei sogenannten Altrechnern für einen Umstieg auf Windows 10 sprechen. Gerade für die professionelle Nutzung ist von grösster Bedeutung, dass Windows 10 Pro über zahlreiche, neue Funktionalitäten verfügt, die einen höheren Schutz der Identität, der gespeicherten Daten und der Hardware selbst bietet. Windows Hello und Microsoft Passport, BitLocker sowie Enterprise Data Protection und Secure Boot erlauben nun auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Sicherheit auf einem Niveau, das bisher Grossunternehmen vorbehalten war.

Bekannte Layouts für Anwender

Aber auch Anwender kommen bei Windows 10 auf ihre Kosten – nicht nur, weil Microsoft auf vielfachen Wunsch das klassische Startmenü in Windows 10 wieder eingeführt hat. Auch die Kachel-Optik von Windows 8 bleibt erhalten, sodass Nutzer flexibel zwischen beiden Bedienkonzepten wählen können. Spannend sind ausserdem die digitale Sprachassistentin Cortana, die den Anwender bei seinen täglichen Aufgaben unterstützt, oder der Browser Microsoft Edge, der die Bearbeitung und das Versenden von Webseiten ermöglicht.

Klappt auch mit vorhandenen Anwendungen

Der Umstieg auf Windows 10 ist tatsächlich ganz unkompliziert und auch Bedenken hinsichtlich der Softwarekompatibilität sind in den meisten Fällen unbegründet. Denn tatsächlich verzeichnet Windows 10 eine sehr hohe Anwendungskompatibilität. Dies bestätigt beispielsweise eine Studie des Analystenhauses techConsult unter 350 kleinen und mittelständischen Unternehmen: 85% der Unternehmen haben dabei positive oder sogar sehr positive Erfahrungen mit der Softwarekompatibilität gemacht – und das, obwohl rund die Hälfte der befragten Unternehmen vor der Migration dahingehend Bedenken hatte.

Kompatibilitätsmodus hilft

Sollte es doch einmal Probleme geben, kann der Kompatibilitätsmodus helfen: Klickt man mit der rechten Maustaste auf eine .exe-Datei, kann man im Kontextmenü die „Eigenschaften“ auswählen und dort unter „Kompatibilität“ ein Häkchen bei „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für“ setzen. Dann muss nur noch die gewünschte Windows-Version ausgewählt und mit „Ok“ bestätigt werden, damit die überwiegende Anzahl von Software auch unter Windows 10 läuft. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, können Sie auch vorab überprüfen, ob Ihr Gerät und Ihre Apps mit Windows 10 kompatibel sind – oder Sie wenden sich einfach vertrauensvoll an uns und wir stellen für Sie sicher, dass Ihre Apps auch unter Windows 10 problemlos funktionieren.

Lösungen speziell für KMU

Auch budgetsparende Arbeitskonzepte wie Bring-your-own-device (BYOD) oder Choose-your-own-device (CYOD) sind mit der auf Windows 10 abgestimmten Enterprise Mobility Suite schon von kleineren IT-Abteilungen umsetzbar. Dabei ist stets gewährleistet, dass private von geschäftlichen Daten getrennt werden. Für KMU ist speziell die Datenverschlüsselung mit der Enterprise Data Protection (EDP) interessant: Die direkt in Windows 10 Pro integrierte EDP erkennt Unternehmensdaten oder -anwendungen automatisch und verschlüsselt sie auf Dateisystemebene. Zusätzlich wird das Abfliessen dieser Daten an nicht erlaubte Speicherorte unterbunden. Zusammen mit Office 365 lassen sich so auch ganz praktisch mobile Endgeräte für die Arbeit nutzen: Geht ein Gerät verloren, schützt das System Ihre Daten vor unberechtigten Zugriffen. Und verlässt ein Mitarbeiter das Unternehmen, lassen sich Daten aus Office 365 selektiv löschen.

Fokus auf den Datenschutz

Für kleine und mittelständische Unternehmen zahlen sich also besonders die Schutzmechanismen in Windows 10 Pro aus. Dabei ist für Sie wichtig zu wissen, dass Windows 10 den Schutz von Daten und Information zu seiner Priorität macht. So bietet es etwa den Menüpunkt „Datenschutz“, unter dem Sie Ihre persönlichen Privatsphäre-Einstellungen selbst festlegen und erstmals gezielt einzelnen Apps den Zugriff auf Kamera und Mikrofon, das Adressbuch, den Standortverlauf oder anderen sensiblen Daten erlauben oder entziehen können.

So bereiten Sie sich auf das Upgrade vor

Um sich auf das Upgrade zu Windows 10 vorzubereiten, empfiehlt es sich vorgängig die Zusammenstellung der am häufigsten gestellten Fragen zum kostenfreien Upgrade (FAQ) anzusehen. Wertvoll sind auch die Informationen zu  den Systemanforderungen und Editionen. Alle Beiträge zum Thema Windows 10 finden Sie hier. Wenn Sie Unterstützung brauchen sind wir gerne für Sie da.

Wir sind für Sie da!

Wenn Sie den Umstieg auf dieses vielseitige Betriebssystem planen, sich aber in manchen Punkten noch unsicher sind, sprechen Sie mit uns! Wir stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Upgrade auf Windows 10, aber natürlich auch beim Upgrade selbst kompetent zur Seite und bieten Ihnen die für Ihr Unternehmen besten Lösungen und Tipps an. Sie erreichen uns am besten telefonisch oder per E-Mail.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

post

Windows 10 – Gratis Upgrade endet im Juli

Ein Jahr lang hat Microsoft Windows 10 kostenlos als Upgrade zur Verfügung gestellt. Nun wird diese Aktion am 29. Juli 2016 beendet. Danach wird Windows 10 nur noch zusammen mit einem neuen Computer oder als kostenpflichtige Einzelversion erhältlich sein.

Nach dem Ablauf der einjährigen Gratis-Upgrades wird Windows 10 voraussichtlich 120 US-Dollar kosten. Ab dem 29. Juli könnten Nutzer das Betriebssystem nur noch zusammen mit einem neuen PC erwerben oder alternativ die Home-Version für 119 Dollar kaufen. Zu den Preisen für die Pro- und Enterprise-Version wurden keine Angaben gemacht.

Es wird erwartet, dass mit dem Wechsel auf das kostenpflichtige Angebot auch die Windows-10-Werbung verschwinden dürfte. Diese ist bei Benutzern von Windows 7 und Windows 8.1 regelmässig erschienen.

Eindrückliche Zahlen

Aufgrund der schleppenden Starts von diversen Windows-Vorgängern, setzte das Unternehmen von Beginn an auf eine schnelle Verbreitung. Windows 10 ist das erste Betriebssystem, das Microsoft zuerst kostenlos verteilt. Windows 10 läuft weltweit auf 300 Millionen Geräten, teilte Microsoft Manager Mehdi im Blogbeitrag mit. Das ist die schnellste Verbreitung eines Windows-Betriebssystems, sowohl bei Privatnutzern, wie auch in Schulen, Organisationen und KMU.

Der neue Microsoft Browser Edge, der nur unter Windows 10 verfügbar ist, wurde über 50% mehr genutzt im Vergleich zum vorangehenden Quartal. Aktuell beläuft sich die Nutzungszeit auf 63 Milliarden Minuten. Über sechs Milliarden Fragen wurden von der persönlichen digitalen Assistentin Cortana seit der Einführung beantwortet.

Was kommt als nächstes?

Microsoft will Windows 10 zum einjährigen Geburtstag mit weiteren Features ausrüsten. Windows Ink soll die Handschrift besser erkennen und mit Apps interagieren lassen. Cortana wird weiter verbessert, insbesondere die Kooperation mit Windows-Telefonen. Des Weiteren sollen Windows-10-Nutzer von kostenlosen Spielen wie „Forza Motorsport 6: Apex“ profitieren können.

Quelle: Windows Blog “Windows 10 Now on 300 Million Active Devices – Free Upgrade Offer to End Soon”, https://blogs.windows.com, 10. Mai 2016
post

8 Gründe für Office 365

Sie möchten die Produktivität in Ihrem Unternehmen fördern? Sehen Sie sich 8 Gründe an, warum es Zeit ist für Office 365:

1. Jederzeit die neueste Version

Ihre Dateien sind immer aktuell und jeder hat Zugriff auf die aktuellste Version. Beenden Sie die Verwirrungen über die Dokumentversionen: Versehen Sie Ihre Dokumente mit Anmerkungen und Status-Updates.

2. Office auf allen Geräten

Office 365 bietet den Anwendern die freie Wahl. Sie können von unterwegs, im Büro oder von zu Hause auf Daten und Arbeitsumgebungen zuzugreifen. Office kann jederzeit auf dem PC, Smartphone und Tablet genutzt werden.

3. Schnell auf Veränderungen reagieren

Office 365 lässt sich im Handumdrehen auf bis zu fünf Geräten pro Benutzer installieren. Neue Benutzerkonten sind in Sekundenschnelle eingerichtet. Bestehende Server lassen sich bei Bedarf integrieren und Benutzer können über eine gemeinsame Active Directory verwaltet werden.

4. Autorisierungen einrichten

Für jedes Dokument können Sie bestimmen, was damit geschehen darf. So können gewisse Mitarbeitende Ihre Dateien bearbeiten, während andere Benutzer nur Leserechte besitzen und Sie einsehen dürfen. Sie bestimmen selbst, wer welche Zugriffsrechte auf die Dateien hat, innerhalb wie auch ausserhalb des Unternehmens.

5. Planbare Kosten

Dank der vereinfachten benutzerbasierten Lizenzierung sind keine Vorabinvestitionen notwendig. Alle Anwender können zu einem monatlichen Festpreis auf bis zu fünf PCs mit derselben Office-Version arbeiten. Mit dem passenden Office 365 Preisplan (*) können auch Kleinunternehmer und KMU die Vorteile einer grossen IT-Infrastruktur nutzen! 

6. Zusammenarbeit im Team

Die Zusammenarbeit in einem Team führt insbesondere zu einer wertvollen Zeitersparnis. Mit Office 365 hat jedes Teammitglied Zugriff auf die richtige Version der Dateien und kann dadurch die Arbeitszeit zielgerichtet einsetzen. Sorgen Sie für Übersichtlichkeit und speichern Sie E-Mails und Dokumente an einem zentralen Speicherort. Alle berechtigten Teammitglieder haben dabei Zugriff auf die entsprechenden Daten.

7. Jederzeit ausreichend Platz

Ihre Dokumente sind in der Cloud gesichert. Sie bestimmen selbst die Speicherkapazität. Office 365 kommt mit 1 TB Speicherplatz.

8. Zugriffskontrolle

Office 365 bietet intelligente Möglichkeiten wie automatische Richtlinientreue, Archivierung und Datenschutz. So können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Teamdaten sicher sind.

Erfahren Sie mehr über Office 365!

* Mehr Informationen zu den Basisplänen (Essentials, Business, Business Premium) und den Erweiterten Plänen (Exchange Online, ProPlus, E1, E3) finden Sie auf unserer Office 365 Seite.
post

Office 365: PowerPoint Designer & Morph

PowerPoint Designer und Morph sind zwei neue, professionelle Design-Möglichkeiten in Office. Benutzer können damit bereits mit wenigen Klicks beeindruckende Effekte erstellen. Diese zwei Neuerungen sind Teil einer Reihe von Funktionen, die exklusiv Office 365 Kunden zur Verfügung stehen.

Professionelle Visualisierungen mit PowerPoint Designer

PowerPoint Designer erlaubt es jedem, qualitativ hochwertige, professionelle Folien innerhalb von Sekunden zu erstellen. Dazu muss einfach ein Bild in die Präsentation eingefügt werden und das Tool bietet umgehend mehrere Design-Ideen an. Anschliessend muss nur noch der Favorit ausgewählt werden und fertig! Dies ermöglicht den Benutzern eine Zeitersparnis bei der Suche nach hochwertigen Designs und es steht mehr Zeit für die Vorbereitung der Inhalte zur Verfügung.

Dieser Prozess funktioniert dank einer leistungsstarken Kombination aus automatisierten Designs und intelligenter Bildanalyse. PowerPoint Designer wurde in Zusammenarbeit mit professionellen Grafikern entwickelt, die mehrere Tausend kreative Blueprints erstellt haben. Das Ergebnis sind hochqualitative und massgeschneiderte Präsentationen – in Sekunden.

Filmische Animationen mit Morph

Morph schafft filmische Bewegung durch nahtlose Animationen zwischen den Folien. Morph kann nicht nur normale Texte oder Bilder animieren, sondern auch 3-D Formen, einzelne Wörter oder sogar Zeichenebenen. Zuerst muss die Folie dupliziert werden, die mit Morph bewegt werden soll. Anschliessend können die Objekte so verschoben werden, wie man Sie haben möchte. Ein Klick auf den Morph-Knopf unter dem Menüpunkt “Übergänge” erfasst die Animation.

Video: Vorstellung Designer und Morph

Erfahren Sie mehr über Office 365 >>

post

FindTime – Schnell passende Termine finden

Haben Sie schon einmal mehr Zeit für den Entscheid aufgebracht, wann eine Sitzung stattfinden soll, als die entsprechende Sitzung selber? FindTime hilft Ihnen dabei dieses Problem zu lösen. Die Outlook-Erweiterung FindTime ermöglicht es, mit beliebigen Partnern einen Sitzungstermin zu vereinbaren. 

Microsofts Entwicklungsabteilung hat eine Outloook-Erweiterung namens FindTime vorgestellt, welche die Terminfindung vereinfachen soll. FindTime funktioniert ähnlich, wie der Webdienst Doodle. Neu ist die Funktionalität jedoch direkt in Outlook integriert. Damit können auch die bereits erfassten Kalender-Einträge berücksichtigt werden.

findtime-outlook-erweiterung

So bestimmen Sie einen Termin

  1. Freie Termine suchen und Teilnehmern vorschlagen
  2. Teilnehmer bestimmen den besten Zeitpunkt
  3. Versand der Einladungen durch FindTime

User können damit möglichen Meeting-Partnern eine Reihe von Terminen, sogenannte Meeting Polls, vorschlagen. Diese Vorschläge können anschliessend von den Empfängern akzeptiert oder abgelehnt werden. Die Partner können auch neue Termine hinzufügen. Wird ein Konsens erzielt, werden die entsprechenden Outlook-Einladungen verschickt. Empfänger können die FindTime-Einladungen mit jedem E-Mail-Provider empfangen und können auf die FindTime Abstimmungswebsite von jedem Gerät zugreifen. Um FindTime-Veranstaltungen zu verwalten, wird ein Office-365-Account benötigt. FindTime existiert zusätzlich als Add-In für Outlook 2013 und Outlook 2016 und kann in der Outlook Web App genutzt werden.

Vorstellung FindTime (EN):

Installation von FindTime: https://findtime.microsoft.com/

post

Microsoft Surface Pro 4 – Ihr mobiles Büro

Tablet und Laptop in einem

Das Microsoft Surface Pro 4 ist ein Notebook in der Erscheinung eines Tablets. Das 12,3 Zoll-Display ist extrem kontrastreich und blendarm. Blitzschnell verwandelt sich das Surface vom Laptop mit magnetischer Tastatur und Klappständer zum Tablet. Der Surface-Stift ermöglicht Ihnen problemlos und präzise Notizen und Ideen festzuhalten. Das Surface Pro 4 bietet die Leistung und Power eines Laptops und ein vollwertiges Betriebssystem, verbaut in einem Tablet, das perfekt mit Tastatur und Maus funktioniert. Das neue Surface Pro 4 ist die clevere Verschmelzung aus Laptop und Tablet mit einem neuen Niveau an Benutzerfreundlichkeit und Arbeitskomfort.

Das neue Gerät bietet neben der zusätzlichen Power, auch eine neue Tastatur, einen neuen Bedienstift, weniger Lärm und Hitzeentwicklung und Windows 10. Das Surface verfügt über die neusten Verbindungsstandards und synchronisiert Ihre Daten schnell und sicher. Der Bedienstift Stylus ist im Lieferumfang des Surface Pro 4 enthalten und erlaubt mit 1024 Druckstufen präzise Befehle, Notizen und Zeichnungen. Ideal in Kombination mit OneNote. Dank Windows 10 laufen nicht nur Apps, sondern alle Desktop-Windows-Programme, auch im Tablet Modus. Die Professional-Version von Windows 10 kommt mit vielen neuen Features, wie beispielsweise innovativen Funktionen für Sicherheit, Personalisierung und Produktivität.

Ultraflach und hochwertig verarbeitet

Die Abmessungen von Surface Pro 4 sind einem Blatt Papier nachempfunden, sodass es sich in den Händen ganz vertraut anfühlt. Dank des Klappständers mit mehreren Aufstellpositionen und einer verbesserten Tastatur wird das Gerät mit einem Handgriff vom Tablet zum Laptop.
original-en-surface-pro-4-staender-tablet-00001-P2     original-surface-pro-4-uebersicht-00001-P1

 

“Wenn ein Gerät den Spagat zwischen Tablet und Notebook schafft und beide Geräte in einem verbinden kann, ist es das Surface Pro 4.” 

PC Tipp (www.pctipp.ch, 30.11.2015)

Ein handliches Gerät mit hochauflösendem Bildschirm

Mehr Leistung, und dennoch leichter denn je – mit nur 766 Gramm und 8.4 mm Tiefe. Das Surface Pro 4 ist das vielseitigste und produktivste Gerät, das Sie je in den Händen hatten. Das nahezu blendfreie 12,3-Zoll-PixelSense™-Display bietet extrem hohen Kontrast – für Bildgebung in lebensechter Qualität. Dank des mehrfach verstellbaren Klappständers und eines verbesserten Type Cover lässt sich Surface Pro 4 mühelos in einen vollwertigen Laptop mit Desktopsoftware verwandeln.

original-surface-pro4-handlich-akku-haelt-den-ganzen-tag-unterwegs

Windows und Office in perfekter Harmonie

Das Surface Pro 4 wird von Windows 10 Pro betrieben. Führen Sie alle Ihre professionellen Softwareanwendungen ohne Leistungsverzicht aus. Microsoft Office, die weltbeste Produktivitätssuite, eignet sich perfekt für Surface Pro 4. Nutzen Sie die vollständige Office-Produktsuite.

surface-KMU-office-Excel-adobe-grafik-powerpoint
Arbeiten Sie produktiv unterwegs

Das Surface Pro 4 ist für Unternehmen konzipiert und ideal für mobiles Arbeiten. Es bietet all die Eigenschaften, Anschlüsse, Apps und Sicherheitsfeatures, die Sie im hektischen Unternehmensalltag brauchen.

Ideal für Vertrieb, Aussendienst, Verkauf, Management und weitere mobile Arbeitnehmer.

original-surface-unterwegs-produktiv-arbeiten

original-surface-pro4-closeup-work-pen-keyboard_637x278

original-surface-vertrieb-aussendienst

microsoft-mann_mit_surface_pro_637X278

Mobile Workstation mit aussergewöhnlicher Leistung

Das Surface Pro 4 ist Ihre mobile Workstation, auf der Sie dank der Intel®Core™-Prozessoren mehrere Programme gleichzeitig verwenden können. Die Intel Core m3, i5 und i7 Prozessoren der 6. Generation machen Ihr Surface Pro 4 nicht nur leistungsstärker, sondern sie laufen auch leiser und kühler und sind effizienter als je zuvor. Mit extremer Leistungsstärke und einer beeindruckenden Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden ist das Surface Pro 4 eine mobile Workstation, auf der Sie mehrere professionelle Programme gleichzeitig ausführen können. Dank der 5-MP-Frontkamera und 8-MP-Autofokuskamera an der Rückseite können Sie Kollegen weltweit zu hochqualitativen Videokonferenzen einladen oder brilliante Fotos aufnehmen. Die Stereolautsprecher ermöglichen eine Dolby-Audioausgabe. Das Gerät verfügt ausserdem über einen Fingerabdruckscanner zur schnellen Identifikation vom Benutzer. Das Surface ist in verschiedenen Varianten erhältlich und kann mit 4 bis 16 GB RAM und 128 GB bis 512 GB Speicherplatz ausgerüstet werden.

orig-surface-pro4-business-mobil-arbeiten_637x278

Ist das Microsoft Surface Pro 4 auch eine Option für Ihr Unternehmen?

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Modellausführungen.
Gerne unterstützen wir Sie dabei, wie Sie das Surface Pro 4 in Ihrem Unternehmen effizient einsetzen können.

Video: Präsentation Microsoft Surface Pro 4

Intelligentes Zubehör für effizientes Arbeiten

Docking Station
Surface Dock verwandelt Ihr handliches Surface-Tablet im Handumdrehen in einen Desktop-PC. Schliessen Sie einfach das SurfaceConnect-Kabel an, um Ihr Gerät zu laden und externe Monitore, eine Tastatur, eine Maus und andere Peripheriegeräte zu nutzen. Verfügbare Anschlüsse: 4 x USB 3.0, 2 x Mini-DisplayPort, 1 x 3,5 mm Audio und 1 x RJ45.

original-surface-pro4-dock

Surface Pro 4 Type Cover
Das Type Cover der nächsten Generation bieten das bisher beste Tippgefühl für Surface-Geräte. Sie können Ihr Surface-Gerät wie einen herkömmlichen Laptop verwenden. Die überarbeitete mechanische Tastatur zeichnet sich durch einen optimalen Tastenabstand für flüssiges Tippen und einer Hintergrundbeleuchtung im Dunkeln aus. Das grössere Glas-Trackpad ermöglicht eine präzise Steuerung, dank der 5 Point-Multi-Touch Funktion.

 

surface-type-cover-keyboard-400

post

Microsoft OneNote

Der umfassende digitale Notizblock

Microsoft OneNote ist eine Software und WebApplikation von Microsoft, die den PC als digitalen Notizblock nutzt. Damit können elektronische Notizen vielseitig erfasst, gut geordnet und leicht wiedergefunden werden. Die aktuelle Version OneNote 2013 ist eine ausgereifte Notiz-Verwaltung, die kaum Funktionen vermissen lässt – egal ob Notizen allein oder zusammen mit anderen verwaltet werden. OneNote steht als kostenloser Download zur Verfügung: https://www.onenote.com/

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Überall verwendbar: Sie haben Ihre Sachen immer bei sich – auf Ihren Computern, Tablets und Telefonen. Besorgen Sie sich OneNote für jedes Ihrer Geräte, oder verwenden Sie es im Web.
  • Zusammenarbeiten: Erledigen Sie Aufgaben gemeinsam mit Ihren Freunden, der Familie, Klassenkameraden und Arbeitskollegen. Teilen Sie Ihre Notizbücher mit anderen zum Anzeigen oder Bearbeiten.
  • Überblick behalten: Verwenden Sie OneNote zu Hause, in der Schule und bei der Arbeit, um Gedanken, Ideen und Aufgaben festzuhalten. Alle Ihre Notizen finden Sie schnell in der Ansicht zuletzt verwendeter Notizen.

Wie ist OneNote aufgebaut?

In OneNote können beliebig viele Notizbücher angelegt werden. Der OneNote-Notizblock ist in Abschnitte mit Unterabschnitten gegliedert, die jeweils mehrere Seiten enthalten können. Innerhalb einer Seite können die Seitenelemente verschoben werden. Sie sind nicht an ein Raster gebunden, sondern platzieren Texte und Bilder beliebig auf der freien Fläche. Text kann nicht nur eingetippt, sondern mit einem Tablet-PC auch handschriftlich eingegeben werden. OneNote integriert sich in verschiedene Office-Programme, wodurch Notizen, beispielsweise in Microsoft Word oder Kontaktinformationen in Microsoft Outlook leicht aus OneNote übertragen werden können.

one-note-notizbuecher-abschnitte-registerkarten

Verlinkungen und Indexierung von Inhalten

Notizen können untereinander verknüpft werden. Eingefügte Inhalte werden automatisch mit ihrer Herkunft verlinkt. So wird zum Beispiel ein eingefügter Textabschnitt aus einer Webseite automatisch mit der entsprechenden URL versehen. In OneNote können Bilder, Videodateien und Texte abgelegt werden. Durch die integrierte Text- und Spracherkennung können Texte in eingefügten Bildern (Screenshots) und Sprachdateien (Diktate) nach Stichwörtern durchsucht werden. Die Software ist mit dem Betriebssystem Windows verknüpft. Mit der Tastenkombination [Windows]+[N] wird ein kleines Menü geöffnet, über das schnell eine Notiz oder einen Screenshot abgelegt werden kann.

Synchronisation auf allen Geräten

Die Synchronisierung von Notizen ist mittlerweile ein verbreiteter Standard. OneNote setzt dafür auf den eigenen Cloud-Dienst OneDrive. Ein Microsoft-Konto ist demnach Voraussetzung. Synchronisiert werden alle Notizen mit jedem verknüpften Konto auf PC, Macintosh, Android, iPhone und iPad.

Notieren im Team

OneNote ist für den Einsatz im Team prädestiniert: Über OneDrive gewähren Sie anderen Personen Zugriff auf Ihre Notizen und sammeln fortan gemeinsam Ideen. OneNote bietet Ihnen dabei eine Reihe von Möglichkeiten, Änderungen nachzuvollziehen oder zum Beispiel alte Versionen wiederherzustellen.

Ausgeklügelte Funktionen

  • Im Web ausschneiden: Schneiden Sie beliebige Webseiten aus, und legen Sie sie in OneNote ab, und zeigen Sie sie später online oder offline an.
  • E-Mail als Notiz: Senden Sie E-Mails an ihreemailadresse@onenote.com  und sie erscheinen direkt in Ihrem Notizbuch.
  • Schnappschüsse: Smartphone oder Tablet Fotos von Dokumenten, Präsentationen und Whiteboards  werden mit der App Office Lens noch besser. Die App schneidet sie zu, verbessert sie und speichert die Dateien direkt in OneNote.

OneNote steht als Stand-Alone-Version zum kostenlosen Download bereit auf https://www.onenote.com/.

 

post

Windows 10: Update mit neuen Funktionen

Das neuste Update für Windows 10 steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Es ist die umfangreichste Aktualisierung des Betriebssystems seit der Veröffentlichung und sorgt für zahlreiche neue Funktionen sowie erhöhte Stabilität und Fehlerverbesserungen. Einige Features konnten bis Ende Juli nicht mehr in die Erstveröffentlichung implementiert werden. Jetzt werden sie mit dem November-Update (auch Threshold 2, TH2 genannt) nachgeliefert. Microsoft verteilt das grosse Update-Paket ab sofort über die integrierte Update-Funktion von Windows 10.

Installationsvorgang und Risiken

Die Installation erfolgt identisch wie die eines herkömmlichen Sicherheits-Updates: Öffnen Sie per Startmenü zunächst die PC-Einstellungen und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Update und Sicherheit”. Klicken Sie nachträglich auf “Nach Updates suchen”, worauf das System das November Update herunterlädt und installiert.

Da ein komplettes Upgrade des Betriebssystems stattfindet, können je nach Hardware und Treibern eventuell Fehler auftreten. Inkompatibilitäten mit Programmen, die bisher liefen, sind aktuell keine bekannt. Bedenken Sie, dass Sie beim Zurücksetzen von Windows 10 künftig nicht mehr auf die ursprüngliche Version vom Sommer 2015, sondern zu Threshold 2 (Build 10586) zurückkehren.

Die Neuerungen des Updates

Installation mit Windows 7 oder 8.1 Key

Wer Windows 10 ab diesem Update neu installiert, kann beim Setup einen gültigen Schlüssel von Windows 7, 8 oder 8.1 verwenden. Bisher war es so, dass auf einer zum Upgrade berechtigten Maschine bei der Neuinstallation von Windows 10 die Key-Eingabe übersprungen werden musste und ein alter Key nur eine Fehlermeldung brachte. Installieren Sie Windows 10 mit einem Key der Vorgänger, können Sie den Key entsprechend nicht mehr für Windows 7, 8 oder 8.1 verwenden.

Anpassungen der Optik

windows10-update-farben-einstellen-titelleiste-menue-fenster

Microsoft nimmt in Sachen Optik nur kleine Änderungen an Windows 10 vor. Minimale Designänderungen stützen sich auf das Feedback der Windows Anwender: So erscheinen die Titelleisten von Programmen und Apps per Standard in der Farbe des Windows-Themes. Bisher dominierte die Erscheinung hier insbesondere grau und weiss.

Einheitliches Kontextmenü

Auch die Kontextmenüs hat Microsoft verändert: Per rechter Maustaste erscheint jetzt eine übersichtlichere Darstellung der Optionen. Die Optionen werden neu sowohl auf der Taskleiste als auch im Startmenü einheitlich dargestellt.

Verbesserte Touch-Bedienung

Wer Windows 10 auf einem Tablet oder einem anderen Gerät mit Touchscreen einsetzt, ist jetzt in der Lage das Vorschaubild einer Anwendung im Task-View mit dem Finger an den unteren Rand des Bildschirms zu ziehen, um die Anwendung zu schliessen. Damit gleicht Microsoft dieses Verhalten dem alten Windows 8 an. Desktop-User müssen weiterhin das bekannte “X” in der Titelleiste von Fenstern zum Schliessen von Apps benutzen.

windows10-touch-groesse-anpassen-multitasking

Im Einstellungsmenü findet sich nun auch ein Eintrag zur Grössenanpassung danebenliegender Programmfenster beim Anpassen der Grösse einer App, wenn die Apps nebeneinander “gesnapt” sind. In einem solchen Fall kann man dann einfach an dem Trennbalken zwischen den im Snap-View angezeigten Apps ziehen um ihre Grösse zu ändern.

Windows-Blickpunkt für den Sperrbildschirm

Für den Sperrbildschirm steht eine neue Funktion bereit: Über “PC-Einstellungen – Personalisierung – Sperrbildschirm” können Sie als Hintergrund “Windows-Blickpunkt” einstellen. Damit erhalten Sie jedes Mal ein neues, von Microsoft ausgewähltes Bild, wenn der Sperrbildschirm erscheint.

App-Werbung im Startmenü ausschalten

Diese Neuerung sorgte bereits im Vorfeld für Ärger: Per Standard zeigt das Startmenü von Windows 10 gelegentlich empfohlene Apps auf der linken Seite an. Dieses Verhalten können Sie neu über “PC-Einstellungen – Personalisierung – Start” verhindern.

App-Grenze aufgehoben

Bisher lag die Grenze für App-Installationen bei 512 Apps. Diese Grenze wurde aufgelöst. Im Startmenü gibt es jetzt Platz für bis zu 2048 Live-Kacheln. Ebenfalls hat Microsoft einige Icons umgestaltet.

Apps auf SD-Karten installieren

Apps können jetzt auch auf Speicherkarten installiert werden. Diese Neuerung hilft insbesondere Anwendern von preiswerten Geräten  mit wenig Speicherplatz.

Mehr Speed für bestimmte Prozessoren

Windows 10 unterstützt ab Threshold 2 Intels “Speed Shift”-Technologie. Sie sorgt bei Prozessoren ab der Skylake-Generation für eine effizientere Auslastung der CPU. Weitere Details zu Speed Shift erhalten Sie hier.

Cortana mit Handschrifterkennung

cortana_windows10_handschrift

Zu den wichtigen Projekten von Windows 10 gehört immer noch Cortana. Eine neue Funktion lässt Cortana jetzt handschriftliche Notizen erkennen. Ausserdem lässt sich Cortana auch ohne Microsoft-Account mit einem lokalen Benutzerkonto einsetzen. Die Sprachassistentin hilft den Nutzern zusätzlich in PDF-Dateien. Wer im Edge-Browser eine PDF-Datei öffnet, kann per rechter Maustaste einen Begriff markieren und diesen im Kontextmenü mit “Cortana fragen” nachschlagen lassen.

Ortung für alle Windows-10-Geräte

Die von Smartphones bekannte Ortungsfunktion hält in Windows 10 Einzug. Wer ein Microsoft-Konto nutzt und die Ortungsfunktion über “PC-Einstellungen – Update und Sicherheit – Mein Gerät suchen” aktiviert, kann über diese Webseite den Computer orten. Der letzte bekannte Standort wird dann auf einer Karte angezeigt.

Skype wird mitgeliefert

Microsoft nutzt praktisch jedes Windows-Update, um die eng verknüpften hauseigenen Apps zu aktualisieren. Ein besonderes Augenmerk liegt bei diesem Update bei Skype: Eine neue App namens Skype-Video taucht auf. Wer mit einem Microsoft-Konto arbeitet und die neue Skype-App startet, wird automatisch mit den entsprechenden Zugangsdaten angemeldet.

Microsoft Edge

Der Windows-10-Browser Microsoft Edge wird ebenfalls verbessert: Neu können Sie direkt aus dem Browser Videos per DLNA oder Miracast an ein TV-Gerät streamen. Dafür bietet Edge den neuen Menüpunkt “Medien auf externem Gerät abspielen”. Geschützte Inhalte wie Netflix-Videos lassen sich zurzeit jedoch nicht mit Edge auf dem Fernseher wiedergeben.

microsoft_edge_browser_update_vorschau

Edge präsentiert jetzt zusätzlich eine Vorschauansicht geöffneter Tabs, wenn Sie mit der Maus über die Registerkarte gleiten. Ebenfalls synchronisiert der Internetbrowser neu Bookmarks (Lesezeichen) und Leselisten mit anderen Windows-10-Geräten.

Videos: Die Neuerungen im Windows 10 November Update

CHIP.de stellt im folgenden kurzen Video die 5 wichtigsten Neuerungen vor. Winfuture.de berichtet in Ihrem Video ausführlicher über die Neuerungen: Video anschauen