post

Kennen Sie schon Sway?

Microsoft hat die Office-Familie mit Sway um ein neues Mitglied erweitert. Der Online-Dienst ermöglicht es, Präsentationen direkt im Web zu erstellen und zu verbreiten. Mit dem kostenlosen Online-Dienst ist es möglich, ähnlich wie in PowerPoint Bilder und Text zu kombinieren. Man kann sich nun die Frage stellen, warum man ein neues Werkzeug benutzen sollte, da sich doch PowerPoint seit Jahren etabliert hat. Wir zeigen auf, was Sway kann und wann es sich lohnt.

Hintergrund und Nutzen

Sway bietet grundsätzlich den Usern die Möglichkeit Ideen plattformunabhängig zu präsentieren. Statt einer lokalen Datei entsteht mit Sway aber eine Webseite, die über das Internet aufgerufen und so leicht mit anderen Personen geteilt werden kann. Damit können Sie ansprechende Berichte, Präsentationen, Newsletter und Persönliche Geschichten erstellen und visualisieren. Eine Registrierung ist zum Betrachten einer Sway-Präsentation nicht nötig. Es genügt, den Link weiterzugeben. Weitere Autoren lassen sich ebenfalls per Link hinzufügen.

Wie bekomme ich Sway?

Es ist keine Softwareinstallation notwendig. Sway kann direkt und kostenlos im Webbrowser aufgerufen werden unter https://sway.com/. Um Sway zu nutzen wird ein Microsoft-Konto benötigt.

Wie funktioniert Sway?

sway-bearbeitungsansicht-praesentation1

Nach der Anmeldung haben die Anwender die Möglichkeit, eine komplett neue Sway-Präsentation zu erstellen oder zunächst eine Word-, PowerPoint- oder PDF-Datei hochzuladen, die als Basis dient und bearbeitet werden kann. Der Aufbau und die Erstellung von Präsentationen ist recht einfach gehalten und in wenigen Schritten möglich:

Karten

Unter der Option Karten wird der Inhalt und Ablauf definiert wie z.B. Überschriften, Texte, Hintergrund, Medien und Gruppen verschiedener Elemente. Karten sind ähnlich zu den Elementen, die man den Folien in PowerPoint hinzufügen kann. Jede einzelne Karte kann mit Überschrift, Text und einem Hintergrund belegt werden.

Man kann verschiedene Medien den Karten hinzufügen und ein entsprechendes Layout wählen, wie das Ganze angeordnet werden soll. Die Elemente werden per Drag and Drop eingebunden und in OneDrive  gespeichert.

Navigation

Der Punkt Navigation beschreibt grundsätzliche Erscheinung und Funktionsweise der Präsentation (horinzontal, vertikal, mit Vorschau etc.)

Einfügen

Es bietet sich die Möglichkeit Inhalte aus Cloudspeicher, OneNote, Bing, Sozialen Netzwerken und Videoplattformen usw. einzubinden. Mit der Eingabe des Suchbegriffs kann gleich eine Suche innerhalb von Sway im entsprechenden Kanal durchgeführt werden.

Design

Wenn alle Inhalte eingefügt sind, geht es darum, die Präsentation optisch den eigenen Wünschen entsprechend anzupassen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

In der Option Design können Hintergründe, Farbpaletten, Schriftarten und Animationsstärken eingestellt werden. Ein Klick auf den Vorschaubereich rechts zeigt immer gleich, wie es am Ende aussehen wird. Mit einem Klick auf Storyline gelangt der User wieder in den Bearbeitungsmodus. Ein Klick auf “Zufälliges Design” in der oberen Menüleiste erzeugt innert kurzer Zeit einen neuen Designvorschlag. Dies kann man dann so lange wiederholen, bis man bei einem Design angelangt ist, welches den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Sway funktioniert im Browser. Microsoft bietet ausserdem bereits Apps für Windows 10 und iOS an. Apps für Windows- und Android-Smartphones sollen in den kommenden Monaten erscheinen.


Drag & Drop. Fertig. Sway ist ab sofort in Office 365 enthalten.


Fazit

Man kann in Sway sehr schnell eine Präsentation gestalten, ohne dass man sich lange einarbeiten muss und auch die Einbindung von Medien ist Dank Drag and Drop sehr einfach. Somit ist Sway  sehr praktisch, wenn man Inhalte schnell und ansprechend präsentieren muss. Einen Internetanschluss vorausgesetzt, hat man von überall aus Zugriff auf das eigene Sway und man muss sich keine Gedanken darüber machen, ob es auf einem anderen Gerät noch gleich aussieht. Das ist ein grosser Pluspunkt, denn bei installierter Präsentationssoftware konnte und kann man nie 100% sicher sein, besonders nicht bei unterschiedlichen Produktversionen. Zusammengefasst ist Sway ein nettes Werkzeug für schnelle Präsentationen, die überall verfügbar sein sollen.

Ob dies reicht um PowerPoint zu ersetzen lässt sich bezweifeln. Denn PowerPoint ist weit verbreitet und in der Zwischenzeit dank Weiterentwicklung benutzerfreundlich und vielseitig geworden. Aber für ein kostenloses Tool wird mit Sway sehr viel und zu einer hohen Qualität angeboten.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele von Sway-Präsentationen. Weitere Beispiele und Informationen erhalten Sie auf https://sway.com/.

Beitrag teilen: